02:43 19 Januar 2018
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump und seine Ex-Mitarbeiterin Omarosa Manigault-Newman (Archivbild)

    Mit Kündigung unzufrieden: Trumps Ex-Mitarbeiterin stürmt Weißes Haus

    © AP Photo/ Evan Vucci
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 82

    Die ehemalige Kommunikationsdirektorin des Büros des Weißen Hauses für öffentliche Beteiligung und zwischenstaatliche Angelegenheiten, Omarosa Manigault-Newman, hat nach ihrer Entlassung versucht, persönlich mit dem US-Staatschef Donald Trump zu sprechen. Ihr wurde „American Urban Radio Networks“ zufolge die Tür gewiesen.

    Die Frau soll mit ihrer Entlassung nicht einverstanden gewesen sein. In diesem Zusammenhang habe sie persönlich mit dem Präsidenten Trump sprechen wollen. Der Stabschef des Weißen Haues, John Kelly, teilte ihr mit, dass der Präsident bereits wisse, dass sie gefeuert worden sei, und dass er diese Entscheidung unterstützt habe.

    Danach soll Manigault-Newman versucht haben, zu Trump durchzudringen. Sicherheitskräfte stoppten demnach die Frau. Sie soll dabei geschrien und Kelly beschimpft haben.

    Zuvor hatte sich US-Präsident Donald Trump in seinem Twitter-Account bei Manigault-Newman für ihre Arbeit bedankt:

    ​Am 4. Januar 2017 hatte Donald Trump Manigault-Newman zur Kommunikationsdirektorin des Büros des Weißen Hauses für öffentliche Beteiligung und zwischenstaatliche Angelegenheiten („White House Office of Public Engagement and Intergovernmental Affairs“) ernannt.

    Sie wurde durch die Realityshow „The Apprentice“ von Donald Trump bekannt.

    Tags:
    Weißes Haus, John Kelly, Donald Trump, USA