SNA Radio
    Kreml

    Russland garantiert eigene Sicherheit, ohne sich in Wettrüsten zu verwickeln – Putin

    © Sputnik / Alexander Wilf
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 342

    Russland wird seine eigene Sicherheit gewährleisten, ohne sich in ein Wettrüsten zu verwickeln, sagte Russlands Präsident Wladimir Putin.

    „Was unsere Militärausgaben angeht: Wir kennen, wir sehen diese Prozesse und verstehen, wozu das Vorgehen (der USA) konkret führen kann. Wir werden unsere Sicherheit garantieren, ohne uns in ein Wettrüsten zu verwickeln“, sagte der russische Präsident.

    „Unsere Militärausgaben sind so ausbalanciert, dass sie unsere Sicherheit gewährleisten und unserer Wirtschaft nicht schaden“, fügte Putin hinzu. „Wir geben knapp 46 Milliarden US-Dollar für das Militär aus“, in den USA seien das beispielweise circa 700 Milliarden US-Dollar.

    In unserem Live-Ticker können Sie die Pressekonferenz nochmals nachlesen >>>

    Außerdem sprach Putin den Ausstieg der USA aus dem INF-Vertrag an.

    „Tatsächlich sind sie bereits daraus (dem INF-Vertrag) ausgestiegen. Sie versuchen, Beschuldigungen und Vorwürfe gegen uns zu erheben. Was haben sie selbst getan? Sie haben Startsysteme nach Rumänien verlegt, sie haben Aegis-Kampfsysteme stationiert“, erläuterte der russische Präsident.

    Diese Systeme hätte man leicht durch Mittelstreckenraketen ersetzen können.

    „Dieser Prozess läuft tatsächlich, und falls das so weitergeht, kommt dabei nichts Gutes heraus. Wir beabsichtigen nicht, aus irgendetwas auszusteigen“, versicherte Russlands Präsident.

    Was den START-3-Vertrag angehe, sagte Putin: „Aus den USA hören wir, dass dies für sie nicht profitabel ist, dass sie dies nicht mehr benötigen. Es gibt solche Gespräche. Falls dies passiert und die USA erneut einseitig daraus austeigen, wird dies schlecht für die internationale Stabilität und Sicherheit sein.“

    Der INF-Vertrag war 1987 von der Sowjetunion und den USA unterzeichnet worden und 1988 in Kraft getreten. Demnach hatten sich die Seiten verpflichtet, alle ballistischen Raketen mittlerer und kurzer Reichweite (zwischen 500 bis 5500 Kilometern) zu vernichten. Russland und die USA werfen sich gegenseitig vor, gegen den Vertrag zu verstoßen.

    Tags:
    Wettrüsten, Start-3-Vertrag, INF-Vertrag, Wladimir Putin, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren