17:07 06 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    61122
    Abonnieren

    Der ganze Rummel um die angebliche Einmischung Russlands in die Präsidentschaftswahlen in den USA richtet sich dem russischen Staatschef Wladimir Putin zufolge gegen seinen US-Amtskollegen Donald Trump.

    „Das ist alles erfunden“, sagte Putin bei der jährlichen Großen Pressekonferenz in Moskau. „Das wurde mit dem Ziel ausgedacht, Trumps Arbeit einen illegitimen Charakter zu verleihen. Für mich ist das merkwürdig, dass Menschen nicht begreifen, dass sie den gewählten Präsidenten ausbluten lassen“, betonte der russische Staatschef weiter.

    Er wunderte sich zudem darüber, dass Kontakte zwischen russischen und US-Diplomaten einen Eklat verursacht haben.

    „Wie stellen Sie sich das vor? Sollten etwa alle Kontakte verboten werden? Was hat man hier so Exorbitantes gesehen, warum wird das zur Spionagemanie? Wahnsinn“, so Putin.

    Zuvor hatte der russische Präsident gesagt, dass die amerikanischen Wähler und nicht er die Arbeit seines US-Amtskollegen bewerten sollten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Chinesische Forscher beschrieben typisches Coronavirus-Opfer
    Boris Johnson wird künstlich beatmet - Quelle
    Moskaus leere Straßen: Russlands Hauptstadt in Zeit der Selbstisolation
    „Stopp Corona“-App: Wirksames Mittel zur Eindämmung oder Schlüssel zur Massenüberwachung?
    Tags:
    Arbeit, Spionage, Diplomaten, Kontakte, Eklat, Ziel, Grund, Ermittlung, Einmischung, Donald Trump, Wladimir Putin, USA, Russland