02:56 06 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    11304
    Abonnieren

    Am Donnerstag hat die 13. Große Jahres-Pressekonferenz des russischen Präsidenten Wladimir Putin stattgefunden. Diesmal setzte der russische Staatschef ein neues Know-how ein.

    Die Pressekonferenz dauerte in diesem Jahr drei Stunden und 45 Minuten. Insgesamt wurden 54 Fragen beantwortet. Voriges Jahr hatte der Präsident innerhalb von 3,5 Stunden 48 Fragen beantworten können.

    Um diesmal den Prozess zu intensivieren, wurde erstmals ein Know-how eingesetzt: Die Fragen wurden in Blöcken gestellt. Alle Fragen zu einem Thema wurden gesammelt und dann vom Staatschef ausführlich beantwortet.

    Insgesamt konnten 23 föderale, 22 regionale, sieben ausländische und zwei Medien aus den GUS-Staaten ihre Fragen an Putin richten. In diesem Jahr haben insgesamt 1640 Journalisten eine Akkreditierung für die Pressekonferenz bekommen – ein Rekord.

    Die Journalistenfragen betrafen vor allem die Sozialpolitik (13 Fragen), die internationalen Beziehungen (zwölf) und die Wirtschaft (zehn). Zudem interessierten sich die Journalisten für die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in Russland, für die Innenpolitik, den Sport und Umweltschutzprobleme.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin als unabhängiger Kandidat: Was bedeutet das für seine Kampagne?
    Putin gibt Herausforderin Xenia Sobtschak Rat
    Putin enthüllt Details seiner Reise nach Syrien
    Wertegemeinschaft, Anarchie, Krieg? Experten legen Szenarien für EU-Russland vor: Offenbar ist...
    Tags:
    Knowhow, Pressekonferenz, Journalisten, Wladimir Putin, Russland