17:13 16 Oktober 2018
SNA Radio
    Russische Militärs auf dem Truppenübungsplatz Luga im Gebiet Leningrad (Archivbild)

    Bespitzelung von Russland: Finnische Journalisten enthüllen Staatsgeheimnis

    © Sputnik / Константин Чалабов
    Politik
    Zum Kurzlink
    161659

    Finnlands Polizei hat eine Ermittlung eingeleitet, weil Journalisten der Zeitung „Helsingin Sanomat“ geheime Informationen über die Arbeit des Aufklärungszentrums im Bezirk Tikkakoski der Stadt Jyväskylä in Zentralfinnland preisgegeben hatten.

    Der Skandal begann am Samstag, nachdem das Blatt den Artikel „Geheimer Ort Finnlands“ veröffentlicht hatte. Er berichtet unter anderem davon, dass sich das Aufklärungszentrum in Tikkakoski mit dem Ausspähen russischer Streitkräfte auf dem Territorium des ehemaligen Wehrbezirks Leningrad (jetzt Wehrbezirk West) beschäftigte.

    „Die Formation stellt elektromagnetische Strahlung der russischen Streitkräfte fest und analysiert und klassifiziert sie. Dadurch wird eine elektronische Abbildung entwickelt, die die Einschätzung russischer Truppen, Kräfte, Leitung, Aufgaben und Änderungen in den Operationen auf dem Territorium Russlands darstellt“, hieß es im Artikel.

    Mehr zum Thema: Finnischer Außenminister zu Perspektiven des Nato-Beitritts

    Der Artikel sorgte für eine starke Reaktion unter Beamten des höchsten Ranges. Der Präsident Sauli Niinistö forderte von den Strafverfolgungsbehörden die Einleitung von Ermittlungen. Dem Staatschef zufolge kann das Preisgeben geheimer Informationen der Sicherheit des Landes schaden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Haben Finnen Angst vor Russlands Intervention? Präsident Niinistö weiß Bescheid
    Russland vergrößert sein Kampfpotential an westlicher Grenze
    Verteidigungsministerium nennt Prioritäten des russischen Rüstungsprogramms
    So endet US-Krieg gegen Russland und China – Amerikanische Experten
    Tags:
    Aufklärung, bespitzeln, Ausspähung, Militär, Sauli Niinistö, Russland, Finnland