11:04 18 Juli 2018
SNA Radio
    Nato-Übungen (Archivbild)

    In nur drei Jahren: Nato baut Eingreiftruppen um ein Vielfaches aus

    © AFP 2018 / Petras Malukas
    Politik
    Zum Kurzlink
    181083

    Die Nato hat in den vergangenen drei Jahren laut ihrem Generalsekretär Jens Stoltenberg die Eingreiftruppen verdreifacht.

    „Wir haben unsere Eingreiftruppen verdreifacht. Nun beträgt ihre zahlenmäßige Stärke 40.000 Mann, wobei 5.000 von ihnen bereit sind, in nur wenigen Tagen Kampfstellungen zu beziehen“, sagte Stoltenberg am Sonntag in einem Interview mit dem Wochenmagazin „Journal du Dimanche”.

    Eine diesbezügliche Entscheidung wurde laut Stoltenberg im Jahr 2014 nach dem Ausbruch der Ukraine-Krise getroffen. 

    Nach seinen Angaben hat die Allianz seit 2014 ihre Militärübungen intensiviert, die Kontrolle im Luftraum über der Ostsee verschärft sowie vier zusätzliche taktische multinationale Gruppen an der Nato-Ostflanke stationiert.

    Unter anderem betonte der Nato-Chef, die Allianz habe nach ihrem Gipfel im Jahr 2016 in Warschau auch die Herangehensweise an die Cybersicherheit revidiert.

    „Die Cyber-Schutz-Mittel der Nato sind jetzt so stark wie nie zuvor. Das aus 200 Mann bestehende Team gewährleistet rund um die Uhr den Schutz der Nato-Netze. Wir tauschen in Echtzeit Informationen über Cyberbedrohungen mit unseren Verbündeten und Partnern aus, darunter in der EU. Dies erfolgt über die Plattform zum Datenaustausch über Schadprogramme“, unterstrich er.

    Zum Thema:

    Nato-Truppen landen erstmals in Finnland
    Nato-Truppen üben auf 200 Kilometer Entfernung von der russischen Grenze
    Minister: Nato-Truppen in Osteuropa auf das 13-fache aufgestockt
    Berlin gegen Stationierung von Nato-Truppen in Osteuropa
    Tags:
    Cybersicherheit, Ausbau, Eingreiftruppen, EU, Jens Stoltenberg, Ostsee, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren