06:46 23 September 2018
SNA Radio
    das Wieße Haus (Archiv)

    USA offenbaren Hauptbedrohungen für ihre Existenz

    © AP Photo / Manuel Balce Ceneta
    Politik
    Zum Kurzlink
    247322

    Die USA haben in ihrer neuen Nationalen Sicherheitsstrategie drei Hauptgruppen von Bedrohungen definiert, die für das Land Herausforderungen darstellen.

    „Wir haben einige große Gruppen genannt, die für uns Herausforderung darstellen. Die erste sind revisionistische Mächte, die eine Welt schaffen wollen, die nicht unbedingt unseren Interessen und Werten entspricht“, so ein hochrangiger Vertreter der US-Administration bei einem Pressebriefing am Sonntag.

    Die zweite Gruppe seien Paria-Regime, die ihren Nachbarn mit Massenvernichtungswaffen drohten und dabei kritisch wichtige Regionen destabilisierten.

    „Die dritte sind transnationale Bedrohungen, die Hass säen und Gewalt gegen unschuldige Menschen anheizen“, so der Vertreter weiter.

    Die Vereinigten Staaten hätten vor, das Prinzip „Amerika first“ einzuhalten. Das bedeute aber nicht, dass die USA allein agieren würden – im Gegenteil, sie würden mit ihren Verbündeten kooperieren, so der Vertreter der US-Administration.

    Laut dem Dokument, das vom Weißen Haus am Montag veröffentlicht wurde, gehen „revisionistische Anstrengungen“ von China und Russland aus. Die so genannten Paria-Staaten seien der Iran und Nordkorea.

    „China und Russland wollen eine Welt schaffen, die den amerikanischen Werten und Interessen widerspricht. China versucht, die Vereinigten Staaten in der Pazifik-Region zurückzudrängen, seine Grenzen zu erweitern und die Region durch ein neues Wirtschaftsmodell zu seinem Vorteil umzubauen“, so das Dokument. Die USA seien dennoch bereit, mit beiden Ländern in den Bereichen von gemeinsamen Interessen zusammenzuarbeiten.

    „China und Russland gewinnen ihren Einfluss in ihren Regionen und weltweit zurück. Heute entwickeln sie militärische Fähigkeiten, um den amerikanischen Ansatz zur Krisenprävention zu zerrütten und unsere Fähigkeit zu unabhängigen Handlungen in Krisengebieten und im Wirtschaftsbereich in Friedenszeiten in Zweifel zu ziehen. Sie stellen damit unsere geopolitischen Vorteile in Frage und versuchen, die internationale Ordnung zu ihren Gunsten zu ändern“, heißt es in dem Dokument.

    Die Nationale Sicherheitsstrategie wurde zuvor im Februar 2015 veröffentlicht. Dieses Dokument wird regelmäßig aktualisiert und beinhaltet die US-Einschätzung ihrer Hauptbedrohungen und Methoden für den Schutz der nationalen Interessen im Ausland. In diesem Jahr wurde das Dokument am Montag veröffentlicht.

    Zuvor war berichtet worden, dass das Pentagon im Sommer 2015 die US-Militärstrategie veröffentlicht hatte, in der Russland, der Iran, Nordkorea und China als „revisionistische Staaten“ bezeichnet wurden. Die Behörde erkannte zwar den Beitrag Russlands zu einigen Bereichen der Sicherheit an, so zur Bekämpfung des Terrorismus und des Drogenhandels, verwies  jedoch auf die „Absicht dieses Staates, Gewalt zum Durchsetzen seiner Ziele anzuwenden“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    USA versprechen Pjöngjang angemessene Antwort auf jegliche Bedrohungen
    Nach jüngstem Raketentest: USA drohen Nordkorea mit „völliger Zerstörung“
    USA drohen Israel mit Beziehungskrise
    Tags:
    Massenvernichtungswaffen, nationale Interessen, Bedrohung, Sicherheit, US-Administration, Pentagon, Iran, Nordkorea, USA, Russland, China