05:31 19 November 2019
SNA Radio
    Funkmessstationen vom Typ Woronesch-DM

    Russland stärkt Raketenschild: Gleich drei neue Radare in Dienst gestellt

    © Sputnik / Igor Zarembo
    Politik
    Zum Kurzlink
    7893
    Abonnieren

    Russland hat drei neue Funkmessstationen vom Typ Woronesch-DM in den Regionen Krasnojarsk und Altai sowie im Gebiet Orenburg in sein Diensthabendes System aufgenommen. Dies teilte am Mittwoch der Kommandeur der Weltraumtruppen, Generaloberst Alexander Golowko, mit.

    Zuvor hieß es, dass die Radare in diesen Regionen im Versuchsregime eingesetzt würden.

    „Erstmals in der Geschichte der Streitkräfte der Russischen Föderation sind gleich drei neue Radare vom Typ Woronesch, erbaut nach Technologien der hohen Betriebsfertigkeit, in den festgelegten Verantwortungszonen in den Regionen Krasnojarsk und Altai sowie im Gebiet Orenburg in das Raketenangriffs-Frühwarnsystem aufgenommen worden“, sagte Golowko im Interview mit der Armeezeitung „Krasnaja swesda“.

    Die Funkmessstation Woronesch-DM besitzt ihm zufolge hohe technische und taktische Eigenschaften. Die Messgenauigkeit der Parameter sei durch den Betrieb im Dezimeterbereich gesteigert worden. Der Energieverbrauch und das Volumen der technologischen Apparatur seien dabei weit geringer. Die Bedienung der neuen Radare sei optimiert und erfordere weniger Personal als bei den Vorgänger-Radaren vom Typ Dnjepr, Darjal und Wolga.

    Die Technologie der hohen Betriebsfertigkeit sieht die Projektierung, Fertigung und Erprobung konstruktiv und funktionell abgeschlossener Komponenten der Funkmessstation – ihrer Makromodule – unmittelbar in den Betrieben vor. Die Montage der Station aus vereinheitlichten Makromodulen des Containertyps und ihre Überprüfung in vollem Umfang erfolgt direkt am Einsatzort. Zur Entfaltung des Radars ist ein minimal vorbereitetes Gelände ausreichend. Der Aufbau vor Ort erfordert ein bis anderthalb Jahre, während es bei den Vorgängern noch fünf bis neun Jahre waren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Schoigu bereitet Vergeltungsschlag vor
    Schutz vor Raketenangriff: Russland entwickelt erstmals geschlossenes Funkmessfeld
    Russlands Raketenschild: Neues Radar schließt „Gorbatschow-Lücke“
    Radarstation neuer Generation „Woronesch-M“ in Sibirien in Dienst gestellt
    Tags:
    Errichtung, Radaranlage Woronesch, Luft- und Weltraumtruppen Russlands, Alexander Golowko, Krasnojarsk, Sibirien, Russland