21:50 22 Oktober 2018
SNA Radio
    Türkischer Präsident Recep Tayyip Erdogan (Archivbild)

    Erdogan appelliert an die Welt: „Verkauft Euch nicht für US-Dollars“

    © REUTERS / Umit Bektas
    Politik
    Zum Kurzlink
    51236

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan rechnet damit, dass die UN-Vollversammlung die Resolution unterstützen wird, die jedwede Änderung am völkerrechtlichen Status von Jerusalem für null und nichtig erklärt.

    „Für heute ist eine Abstimmung in der Uno geplant, der US-Präsident spricht Drohungen aus. Die ‚Wiege der Demokratie‘ sucht weltweit nach Stimmen, die gekauft werden können. Herr Trump, Sie können den demokratischen Willen der Türkei nicht für Dollars kaufen“, sagte Erdogan am Donnerstag bei seiner Rede in Ankara.

    „Verkauft nicht Euren Willen“, appellierte der Staatschef an die Völkergemeinschaft. Er brachte auch die Hoffnung zum Ausdruck, dass die USA das von ihnen erwartete Ergebnis nicht bekommen werden „und die Welt ihnen eine gute Lehre erteilen wird“.

    Wie der israelische Premier Benjamin Netanjahu zuvor erklärt hatte, wird der jüdische Staat die Abstimmungsergebnisse nicht anerkennen. „Jerusalem ist unsere Hauptstadt, wir werden dort die Bautätigkeit fortsetzen, und die Botschaften anderer Länder in Israel werden nach Jerusalem verlegt“, sagte Netanjahu. Er nannte die Uno ein „Haus der Lüge“.

    Washington hatte am 18. Dezember im UN-Sicherheitsrat eine Resolution blockiert, die zur Aufhebung der Entscheidung über die Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt Israels aufruft. Die Abstimmung darüber soll heute in der UN-Vollversammlung stattfinden.

    Wie Trump äußerte, wird sein Land die finanzielle Unterstützung für die Länder einstellen, die diese Resolution unterstützen sollten.

    Der US-Präsident hatte Anfang Dezember Jerusalem offiziell als Hauptstadt Israels anerkannt und ein Dokument über die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem unterzeichnet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Erdogan will Jerusalem zur Hauptstadt von Palästina erklären
    Erdogan baut „Achse der Ordnung“: Antwort auf US-Beschluss zu Jerusalem kommt
    „Trump ist Mixer“: Erdogan wird Jerusalem-Frage mit Putin erörtern