23:23 16 Oktober 2018
SNA Radio
    Zaun an der Grenze (Symbolbild)

    Russland baut Grenzzaun zwischen Krim und Ukraine

    CC0
    Politik
    Zum Kurzlink
    82643

    Die Grenzschutzbehörde des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB und das Produktions- und Montagezentrum „Start-7“ haben einen Vertrag zur Errichtung eines Grenzzauns zwischen der russischen Schwarzmeer-Halbinsel Krim und der Ukraine abgeschlossen, worüber das Portal für den staatlichen Einkauf zakupki.gov.ru berichtet.

    Demzufolge wird diese Grenzbefestigung 49,5 Kilometer lang sein und 204 Millionen Rubel kosten. Das Geld wird aus dem föderalen Haushalt bereitgestellt. Der Grenzzaun soll nicht nur als ein physisches Hindernis, sondern auch als Konstruktionselement für die Installation von technischen Mitteln dienen, die auf der Basis von Vibration und Radiowellen funktionieren und eine Grenzverletzung fixieren und melden können.

    Mehr zum Thema: Erhöhte Terrorgefahr aus Ukraine: FSB ergreift Maßnahmen

    Die 2,1-Meter-hohe Konstruktion soll leicht installierbar sein und Versuche, sie zu überwinden, erschweren. Die nötigen Baumaterialien sollen dem Portal zufolge bis zum 30. März 2018 geliefert werden und bis zum 25. Mai soll der Grenzzaun errichtet sein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Gülle und Schweine: Spektakulärste EU-Proteste gegen Russland-Sanktionen – VIDEOs
    Kiewer Krim-Resolution verabschiedet: Halbinsel spricht von „Diskreditierung“ der Uno
    Russen wählten Namen für Krim-Brücke
    Präzedenzfall schaffen: Russland bringt EU-Rat wegen Krim-Sanktionen vor Gericht
    Tags:
    Grenze, Zaun, Inlandsgeheimdienst der Russischen Föderation (FSB), Krim, Russland, Ukraine