17:04 19 Oktober 2018
SNA Radio
    Milch

    Kabul: Pakistanischer Geheimdienst plant Vergiftung von Afghanen

    CC0
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 027

    Das afghanische Innenministerium hat im Netz einen Brief verbreitet, in dem es heißt, dass der Militärnachrichtendienst der Streitkräfte Pakistans (ISI) einen Molkereibetrieb eröffnet habe, der vergiftete Milchwaren produzieren soll.

    Dabei gehe es um einen neuen Molkereibetrieb, der in Afghanistan durch seine Milchprodukte der Marken „Every day“ und „Milk pak“ bekannt ist. Diese Waren, die nach Afghanistan geliefert und auf den Speiseplan von afghanischen Militärs gesetzt werden, sollen Giftstoffe enthalten.

    „Es ist zu früh, davon zu sprechen, ob es die vergiftete Produktion auf dem afghanischen Markt gibt“, sagte der Sprecher des afghanischen Innenministeriums, Najib Danesh.

    „Laut unseren Informationen ähnelt die Packung mit vergifteter Milch und vergiftetem Käse der Packung der Marken,Every dayʻ und,Milk pakʻ. Wir haben diese Angaben veröffentlicht, damit die Bürger auf die Packung achten. Das Innenministerium des Landes hat eine Untersuchung eingeleitet“, versicherte er.

    „Bislang ist es nicht klar, ob diese Produktion auf das Territorium Afghanistan gelangen ist. Falls sich die Information bestätigen sollte, werden wir die Einfuhr dieser Produktion ins Land und deren Verkauf auf dem afghanischen Markt verbieten“, sagte der Sprecher abschließend. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Zur Rettung vor dschihadistischem Ehemann“: Frau vergiftet ihren Sohn
    Erpresser vergiftet Babynahrung - Foto des mutmaßlichen Täters veröffentlicht
    Tags:
    Vergiftung, Milch, Pakistan, Afghanistan