16:35 25 April 2018
SNA Radio
    Hubschrauber Mi-24

    „Krokodile“ fliegen in die Arktis: Russland verstärkt Militärpräsenz am Pol

    © Sputnik / Igor Sarembo
    Politik
    Zum Kurzlink
    10704

    Das russische Verteidigungsministerium hat beschlossen, auf den Stützpunkten im Hohen Norden Hubschrauber-Sondereinheiten zu stationieren. Medienberichten zufolge sollen Kampfhubschrauber MI-24 („Krokodil“) und schwere Transporter MI-26 in die Region verlegt werden.

    Erste Einheiten sollen 2018 in Anadyr und auf der Kola-Halbinsel stationiert werden, berichtet die Tageszeitung „Iswestija“ unter Berufung auf das russische Militär. Die Hubschrauber sollen von den russischen Polar-Truppen zu Transport- aber auch zu Kampfzwecken eingesetzt werden.

    Laut Experten werden die MI-24-Hubschrauber eine wichtige Unterstützung für die Polar-Truppen sein: Die „Krokodile“ sollen insbesondere bei der Suche und Vernichtung von Eindringlingen zum Einsatz kommen.  

    Die MI-26, deren maximale Nutzlast mit 20 Tonnen auf einem Rekordniveau liegt, sollen die Versorgung von entfernten Militärbasen in der Arktis und die operative Truppenverlegung in gefährdete Richtungen übernehmen.

    Das russische Verteidigungsministerium hat nach Angaben der Zeitung vor, die funktechnischen Truppen, die Luft- und Raketenabwehr, die Luft- und Landstreitkräfte sowie die Luftlandetruppen im Polargebiet aufzustocken. Der Ausbau der Militärpräsenz braucht eine Luftunterstützung.

    Zum Thema:

    Was führt einen Saudi-Prinzen in die russische Arktis?
    Arktis: Tillerson erläutert Zurückbleiben hinter Russland
    Wussten Sie schon? - Fakten über Mi-24-Heli in 60 Sekunden – VIDEO
    Tags:
    Militärbasen, Militärpräsenz, Truppen, Hubschrauber, Mi-26, Mi-24, Russisches Verteidigungsministerium, Nordpol, Arktis
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren