Widgets Magazine
20:50 22 Juli 2019
SNA Radio
    Explosion in Kabul (Archiv)

    Putin: Ohne US-Armee wäre die Lage in Afghanistan noch schlimmer

    © REUTERS / Omar Sobhani TPX IMAGES OF THE DAY
    Politik
    Zum Kurzlink
    2032107

    Die Lage in Afghanistan wäre ohne Präsenz der US-Armee noch schlimmer gewesen. Das erklärte Russlands Präsident Wladimir Putin am Montag bei einem Treffen mit leitenden Repräsentanten der beiden Kammern des russischen Parlaments in Moskau.

    Tatsächlich nehme die Terrorgefahr in Afghanistan zu. „Das ist wahr, die Situation degradiert weiter. Aber ohne USA wäre sie möglicherweise noch schlimmer gewesen.“ Russland sollte ungeachtet komplizierter Beziehungen zu den USA objektiv sein und das anerkennen, sagte der Präsident.

    „Es gibt auch positive Signale: Ich hatte heute mit dem Präsidenten Turkmenistans telefoniert. Er erinnerte an seine Pläne, eine Gaspipeline via Afghanistan nach Pakistan und Indien zu bauen, und fordert uns auf, in dieses Projekt einzusteigen.“ Russland sollte Projekte dieser Art unter die Lupe nehmen.

    Putin zufolge ist fast die gesamte Grenze zwischen Afghanistan, Tadschikistan und Usbekistan von Taliban-Kämpfern kontrolliert. „Besorgniserregend ist, dass Terroristen des Islamischen Staates (IS/Daesh) in Afghanistan durchgesickert sind und es bereits zu Zusammenstößen mit der Taliban gekommen ist. Dadurch wird die Lage dort noch weiter verschlechtert“, sagte der russische Präsident.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Bumerang-Sanktionen: Russland erwägt Gegenschlag gegen USA
    Putin-Sprecher zur Rolle Russlands und der USA bei arabisch-israelischer Regelung
    „Unerträglich gefährlich“: Ischinger zu Konfrontation zwischen Russland und USA
    Tags:
    Präsenz, Terrorgefahr, US-Armee, Wladimir Putin, Afghanistan, USA