Widgets Magazine
15:17 12 November 2019
SNA Radio
    Bundesaußenminister Sigmar Gabriel bei seinem Besuch in Ankara (Archivbild)

    Gabriel zu EU-Beitrittsperspektiven der Ukraine und der Türkei

    © REUTERS / Umit Bektas
    Politik
    Zum Kurzlink
    2028130
    Abonnieren

    Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat in einem Interview für die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ über die EU-Beitrittsperspektiven der Ukraine und der Türkei gesprochen.

    Gabriel könne sich für die nächsten Jahre die Türkei und die Ukraine nicht als EU-Mitglieder vorstellen, sagte er der Zeitung. Dennoch müsse die EU über alternative Formen einer engeren Zusammenarbeit mit beiden Ländern nachdenken.

    EU-Parlament (Archiv)
    © AP Photo / Jean-Francois Badias
    Als Beispiel führte er Großbritannien an: „Wenn wir ein kluges Abkommen mit Großbritannien hinbekommen, das die Beziehungen zu Europa nach dem Brexit regelt, könnte das ein Modell für andere Länder sein, wie die Ukraine und auch die Türkei“, sagte Gabriel.

    Der Bundesaußenminister fügte hinzu, die Beziehungen der EU mit der Türkei könnten zu „einer neuen, engeren Form der Zollunion“ führen.

    Im September hatte sich Gabriel gegen weitere EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei ausgesprochen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Abstellgleis statt EU-Tour: In ukrainischer Wirtschaft stehen alle Räder still
    US-Landwirtschaftsministerium: Ukrainische Milchprodukte in EU nicht gefragt
    USA schnappen EU Initiative bei Ukraine-Frage vor der Nase weg
    Türkei belustigt sich über USA und EU – Militärexperte
    Tags:
    Perspektiven, Beitritt, EU, Sigmar Gabriel, Türkei, Deutschland, Ukraine