SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump und sein Kollege aus Nordkorea Kim Jong Un (Archivbild)

    Kreml nennt Bedingung für Vermittlung zwischen USA und Nordkorea

    © AP Photo / Ahn Young-joon
    Politik
    Zum Kurzlink
    3727
    Abonnieren

    Russland ist laut Kreml-Sprecher Dmitri Peskow bereit, die Rolle eines Vermittlers zwischen den USA und Nordkorea bei Erfordernis und auf Wunsch der beiden Länder zu übernehmen.

    „Es geht um die Bereitschaft Russlands, wenn es notwendig und von den beiden Seiten gewünscht ist“, sagte Peskow am Dienstag. „Verstehen Sie, es ist unmöglich die Vermittlerrolle zwischen zwei Seiten alleine aus eigenem Antrieb zu übernehmen.“

    Vor dem Hintergrund der Konfrontationsrhetorik aus Pjöngjang und Washington sei diese Bereitschaft Russlands ganz offensichtlich, so der Sprecher des russischen Präsidenten weiter. Ziel sei es, „endlich den Weg zur Deeskalation der Spannung zu ebnen“.

    Zuvor hatte der Sekretär des Sicherheitsrates Russlands, Nikolai Patruschew, mitgeteilt, dass im Fall eines Krieges auf der koreanischen Halbinsel Zehntausende US-Bürger ums Leben kommen könnten, die in Südkorea leben. Dies wäre ihm zufolge ein inakzeptabler Schaden für Washington.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Spannungen, Deeskalation, Schaden, Rhetorik, Konfrontation, Bereitschaft, Wunsch, Bedingung, Vermittler, Kreml, Dmitri Peskow, Südkorea, Nordkorea, Russland, USA