SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2798
    Abonnieren

    Im Donbass ist für Mittwoch, den 27. Dezember, ein Austausch von Gefangenen angesetzt worden. Der Chef der selbsterklärten Donezker Volksrepublik, Alexander Sachartschenko, hat außerdem verkündet, die gefangengenommenen ukrainischen Militärs begnadigt zu haben.

    Laut Sachartschenko soll der Austausch am Mittwoch um ca. 13 Uhr erfolgen.

    Der Republik-Chef verwies auch darauf, dass er die Gefangenen, die auf dem Territorium der Volksrepublik festgenommen wurden, begnadigt hat.

    „Heute habe ich ein Dekret unterzeichnet, um jene Menschen zu begnadigen, die wir austauschen werden", fügte er hinzu.

    Zuvor war bekannt geworden, dass sich Kiew ebenfalls bereit erklärt hat, 306 Menschen im Rahmen des Gefangenenaustauschs im Donbass zu übergeben.

    Die Behörden der Ukraine hatten im April 2014 eine Militäroperation gegen die beiden selbstausgerufenen Volksrepubliken Lugansk und Donezk gestartet, die nach dem Staatsstreich in der Ukraine vom Februar 2014 ihre Unabhängigkeit erklärt hatten.

    Nach UN-Angaben sind in dem Konflikt bereits mehr als 10.000 Menschen ums Leben gekommen. Die Zahlen stammen allerdings aus den offiziellen Statistiken und sind demnach als deutlich höher anzunehmen.

    Die Regelung der Situation im Donbass ist Verhandlungsgegenstand der Kontaktgruppe in Minsk, die bereits mehrere Dokumente verabschiedet hat, in denen Schritte zur Deeskalation des Konflikts aufgezeigt sind.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Ukraine wird Panzerabwehrland – US-Waffenlieferungen verändern Balance im Donbass
    Telefonat Merkel-Poroschenko: Rückkehr russischer Beobachter in Donbass bewirken
    Polen dringt: Russische Offiziere müssen in Donbass zurück!
    Was wird ukrainischer Außenminister Klimkin Gabriel im Donbass zeigen?
    Tags:
    Konflikt, Gefangenenaustausch, Alexander Sachartschenko, Donbass, Ukraine