14:59 29 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    712014
    Abonnieren

    Die Türkei hat in Russland vier Divisionen der S-400-Raketensysteme im Wert von 2,5 Milliarden US-Dollar gekauft, wie der Generaldirektor der russischen Staatskorporation „Rostec“, Sergej Tschemesow, mitteilte.

    Tschemesow bestätigte damit in einem Interview für die Zeitung „Kommersant“ die Zahl der von Ankara eingekauften Divisionen: „Ja, für 2,5 Milliarden US-Dollar.“

    Ihm zufolge haben die Finanzministerien Russlands und der Türkei die Verhandlungen über einen Kredit seitens Moskaus für den Kauf der S-400-Systeme abgeschlossen.

    „Nun sollen die finalen Dokumente bestätigt werden. Ich kann sagen, dass sie 45 Prozent von der Vertragssumme als Vorauszahlung bezahlen, und 55 Prozent sind russische Kreditmittel. Die ersten Lieferungen planen wir im März 2020“, sagte Tschemesow.

    Am 12. September hatten Moskau und Ankara eine Übereinkunft über die Lieferung von russischen S-400-Raketensystemen an die Türkei erzielt und einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet. Zuvor hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan erklärt, Ankara habe die erste Anzahlung für die russischen S-400-Raketenkomplexe geleistet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Strategische Entscheidung: China erhält russische S-400-Raketen früher als geplant
    Çavuşoğlu: S-400-Kauf bedeutet keine Abkehr der Türkei von der NATO
    S-400-Deal mit Russland: Ankara nennt Termin für Beginn der Lieferungen
    „Die Leute haben Greta satt“ – Jetzt reichen 5 Worte eines Interviews für verlogenen Shitstorm
    Tags:
    Lieferung, Kauf, Kredit, S-400, Sergej Tschemesow, Türkei, Russland