17:26 24 Juni 2019
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin

    Putin über Hauptbeitrag Russlands bei „Vernichtung verbrecherischer Kraft“ in Syrien

    © Sputnik / Grigorij Sysojew
    Politik
    Zum Kurzlink
    41014

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat am Donnerstag Militärs für die Teilnahme am Syrien-Einsatz ausgezeichnet. Zudem bezifferte er Leistungen der russischen Armee im Kampf gegen die Terroristen.

    „Die Armee und Flotte Russlands haben in vollem Maße ihre gestiegenen Möglichkeiten gezeigt, erfolgreich die modernste Bewaffnung und Technik eingesetzt“, so Putin.

    „Die Flieger der Luft- und Weltraumstreitkräfte unternahmen 34.000 Kampfflüge. Gegen Objekte wurden 166 Schläge mit Präzisionsraketen geführt“, sagte der Präsident.

    Er betonte dabei, dass die syrische Armee mit Unterstützung der russischen Luftwaffe und Marine fast das ganze Land von den Terroristen befreit habe, mehr als 1000 Ortschaften.

    Putin verwies darauf, dass die russischen Militärs ihre Aufgaben in Syrien erfüllt hätten und deren Einheiten zurück nach Russland verlegt worden seien.

    „Innerhalb von mehr als 2,5 Jahren haben mehr als 48.000 Offiziere und Soldaten am Syrien-Einsatz teilgenommen. Das sind Vertreter fast aller Militärberufe: Flieger, Seeleute, Militärs von speziellen Abteilungen und der Militärpolizei, Minenräumer, Aufklärer, Nachrichtenspezialisten, Mediziner, Fachleute der Versorgungsabteilung, Offiziere von Verwaltungsbehörden und Militärberater.“

    Jeder russische Soldat habe tapfer und entschlossen agiert.

    „Die Erinnerungen an unsere Helden werden unsere Entschlossenheit im Kampf gegen den internationalen Terrorismus sowie andere Bedrohungen in unserem Land verstärkt. Russland hat, wie es bereits mehrmals in der Geschichte der Fall war, einen entscheidenden Beitrag zur Zerschlagung der verbrecherischen Kraft geleistet, die die ganze Zivilisation herausforderte“, sagte Putin weiter.

    Die russischen Militärs spielten ihm zufolge die Hauptrolle bei „der Vernichtung der Terror-Armee, der barbarischen Diktatur, die Tod und Zerstörungen säte“. Die Terror-Bedrohung habe danach gestrebt, „Syrien in einen angrenzenden Brückenkopf für die globale Aggression zu verwandeln, deren Ziel unser Land war und ist.“

    Zudem sagte Russlands Präsident, dass in Syrien zwei russische Stützpunkte weiter funktionieren würden: in Hmeimim und Tartus. „Das ist ein wichtiger Faktor bei der Verteidigung unserer nationalen Interessen, bei der Gewährleistung der Sicherheit Russlands in einer strategischen Schlüsselrichtung.“

    Russlands Präsident Wladimir Putin hatte am 11. Dezember bei seinem Überraschungsbesuch auf dem Luftwaffenstützpunkt Hmeimim in Syrien angeordnet, den größten Teil des russischen Kontingents aus Syrien nach dem Sieg über die IS-Terroristen abzuziehen. Später erklärte auch US-Präsident Donald Trump, dass fast 100 Prozent der von den IS-Terroristen eroberten Territorien in Syrien und im Irak befreit seien, doch die US-Präsenz in diesen beiden Ländern werde aufrechterhalten bleiben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Was US-Piloten am Himmel über Syrien nervös machte
    Syrien: Russische Fla-Waffe schlägt Raketenangriff auf Stützpunkt Hmeimim zurück
    Syrien-Rückblick: Wie und warum Russlands Militär seine Vorgehensweise änderte
    Syrien beklagt sich bei der Uno über Deals der US-Koalition mit IS
    Tags:
    Terroristen, Vernichtung, Wladimir Putin, Russland, Syrien