23:34 24 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    164442
    Abonnieren

    Die EU-Länder sind laut Aussagen des deutschen Außenministers Sigmar Gabriel gegenüber den Zeitungen der Funke Mediengruppe an der Verbesserung der Beziehungen zwischen Russland und den USA interessiert.

    „Gerade wir in Europa müssen ein Interesse daran haben, dass das Verhältnis zwischen den USA und Russland besser wird“, so Gabriel.

    „Am Ende können nur die USA und Russland – unterstützt von China – die Verbreitung von Atomwaffen verhindern“, fügte Deutschlands Außenminister hinzu.

    Sigmar Gabriel und Angela Merkel
    © AP Photo / Markus Schreiber
    Falls das Verhältnis zwischen Russland und den USA so schlecht bleibe, wie es sei, würden andere Staaten dies nutzen. Deshalb sei das Bemühen der Europäer so groß, die USA und Russland wieder näher zusammenzubringen.

    Zudem äußerte sich Gabriel zur Situation um Nordkorea, wobei er betonte, dass eine militärische Lösung des Problems „unfassbar viele Menschenleben kosten“ würde.

    „Wenn sich Nordkorea Atomwaffen beschafft und der Rest der Welt schaut zu, dann wird es verdammt gefährlich“, sagte er weiter.

    „Dann werden andere dem Beispiel folgen“, präzisierte Gabriel abschließend.

    Zuvor hatten Russland und China einen Vorschlag zur Entspannung der Lage auf der koreanischen Halbinsel unterbreitet, demzufolge Nordkorea seine Atomwaffentests einfrieren und die USA und Südkorea ihre gemeinsamen Militärübungen stoppen sollten. Washington ignorierte allerdings diese Initiative.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Gabriel zu EU-Beitrittsperspektiven der Ukraine und der Türkei
    Was wird ukrainischer Außenminister Klimkin Gabriel im Donbass zeigen?
    „Vereinigte Staaten von Europa“: Gabriel unterstützt Schulz-Plan
    Russland wegen Verletzung der Nordkorea-Sanktionen beschuldigt – Moskau klärt auf
    Tags:
    Beziehungen, Sigmar Gabriel, Nordkorea, Russland, USA, Deutschland