23:22 19 Juli 2018
SNA Radio
    Ein riesiges Trojanisches Pferd

    Tschetschenien-Chef: USA bereiten dem Iran „Trojanisches Pferd“ vor

    © AFP 2018 / Fabrice Coffrini
    Politik
    Zum Kurzlink
    163088

    Das Oberhaupt der russischen Teilrepublik Tschetschenien im Nordkaukasus, Ramsan Kadyrow, hat auf Twitter die jüngste Äußerung des US-Präsidenten Donald Trump, die Teilnehmer der seit Tagen im Iran andauernden Protestaktionen zu „passender Zeit“ zu unterstützen, scharf kritisiert. Washington bereite Teheran ein Trojanisches Pferd vor.

    „Donald Trump hat die Absicht bekundet, den Teilnehmern der Protestaktionen im Iran eine spürbare Unterstützung zu erweisen … Dem Iran wird ein Trojanisches Pferd vorbereitet!“, schrieb Kadyrow am Donnerstagabend in seinem Twitter-Account.

    ​Dabei erinnerte Kadyrow daran, dass die USA zuvor bereits Libyen, Syrien, dem Irak, Afghanistan, Serbien und Vietnam eine „wirksame Hilfe“ geleistet hätten.

    Zuvor soll Trump Medienberichten zufolge den Protestierenden im Iran Unterstützung zu „passender Zeit“ zugesagt haben. 

    Seit dem vergangenen Donnerstag dauern in iranischen Großstädten, darunter in Teheran, Maschhad, Isfahan und Rascht, massenhafte soziale Protestaktionen an. Der iranische Staatspräsident Hassan Rouhani sagte, die Proteste seien nicht nur auf interne Probleme des Landes, sondern auch auf eine Aufwiegelung aus dem Ausland zurückzuführen.

    Medienberichten zufolge kamen bei den Unruhen mindestens 21 Menschen ums Leben. Allein in den vergangenen drei Tagen wurden in Teheran etwa 450 Menschen festgenommen.

    Zum Thema:

    Diese Länder stecken hinter den Protesten im Iran – Staatsanwalt
    Iran-Proteste: USA wollen UN-Sicherheitsrat einberufen – Moskau reagiert
    Deutsch-Iranische Handelskammer fordert mehr Unterstützung Europas für den Iran
    Wozu USA die Proteste im Iran ausnutzen – Russlands Außenministerium
    Tags:
    Trojanisches Pferd, Unterstützung, Proteste, Twitter, Donald Trump, Ramsan Kadyrow, Vietnam, Iran, Libyen, Syrien, Irak, Afghanistan, USA, Serbien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren