05:45 26 April 2018
SNA Radio
    Flugzeugträger der Marine der Volksrepublik China Liaoning (Archivbild)

    China rüstet auf: Dritter Flugzeugträger auf Kiel gelegt

    © AP Photo / Xinhua, Li Tang
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 20019

    China hat Ende 2017 einen dritten Flugzeugträger für seine Kriegsmarine auf Kiel gelegt. Das schrieb die Zeitung „South China Morning Post“ am Freitag unter Verweis auf eine Quelle aus der chinesischen Volksbefreiungsarmee.

    Demnach wird allein der Bau des Schiffsrumpfes, der auf Werften in Schanghai, die als die bedeutendste Industriestadt der Volksrepublik China gilt, und in der Hafenstadt Dalian (Provinz Liaoning) erfolgt, etwa zwei Jahre in Anspruch nehmen.

    Nach Angaben der Entwickler soll der Flugzeugträger technisch fortgeschrittener als seine Vorgänger sein. Beispielsweise soll er mit elektromagnetischen Katapultanlagen nach der Art von jenen an Bord des neuesten US-Flugzeugträgers „USS Gerald R. Ford“ ausgestattet werden. Diese sollen die Startzeit reduzieren sowie die Dienstdauer von Kampfjets verlängern.

    Die Wasserverdrängung des chinesischen Flugzeugträgers soll sich auf etwa 80.000 Tonnen belaufen, was 20.000 Tonnen weniger als bei der „Gerald R. Ford“, aber ebenso mehr als beim ersten Flugzeugträger der chinesischen Marine – „Liaoning“ – sein soll.  

    Laut chinesischen Medien ist der Stapellauf des neuesten Kriegsschiffes für 2021 geplant.

    Chinas erster Flugzeugträger, die „Liaoning“, war noch in der Sowjetunion als „Warjag“ gebaut worden. Das Land kaufte ihn damals in der postsowjetischen Ukraine und stellte ihn nach einer Modernisierung 2013 in Dienst. Im April lief der zweite chinesische Flugzeugträger – und der erste aus eigener Produktion – vom Stapel.

     

    Zum Thema:

    Fotostrecke: Raketenkreuzer „Warjag“ in Hongkong
    Chinesischer Flugzeugträger versetzt Japan in Unruhe und Taiwan in Panik
    Das ist Pekings neueste Militärtechnik - VIDEO
    Tags:
    Beginn, Bau, US-Flugzeugträger USS Gerald R. Ford, Liaoning, South China Morning Post, Sowjetunion, Ukraine, China