SNA Radio
    Mahmoud Ahmadinedschad

    Irans Ex-Präsident festgenommen – Medien

    © AFP 2019 / ALI AL-SAADI
    Politik
    Zum Kurzlink
    41138131

    Iranische Behörden haben den ehemaligen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad wegen Unterstützung von Protestaktionen festgenommen. Dies meldet „The Times of Israel“ unter Berufung auf die palästinensische Tageszeitung „Al-Quds Al-Arabi".

    Der 61-jährige Ex-Präsident sei wegen Anstiftung zu Protestaktionen festgenommen worden. Laut der palästinensischen Zeitung wollen die iranischen Behörden Ahmadinedschad nun unter Hausarrest stellen.

    Ahmadinedschad habe zuvor die Stadt Buschehr besucht. Bei einem Treffen mit den Einwohnern soll er die iranische Regierung heftig kritisiert haben. Konkret soll der ehemalige Staatschef gesagt haben, einige der derzeitigen Spitzenpolitiker im Iran hätten keinerlei Vorstellung von den Problemen und Sorgen einfacher Menschen.

    Angeblich soll er auch dem iranischen Präsidenten Hassan Rouhani vorgeworfen haben, das Land nicht richtig regieren zu können.

    Ende Dezember bis Anfang Januar fanden in iranischen Großstädten Protestaktionen statt. Auslöser waren die gestiegenen Lebensmittelpreise sowie die Korruption und hohe Arbeitslosigkeit im Lande. Nach jüngsten Angaben sind bei den Protesten 20 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 450 Teilnehmer wurden festgenommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    USA im Kreuzfeuer: Iran-Sitzung im UN-Sicherheitsrat nur „Zeitverschwendung“
    „Die Iraner können auf Trump verzichten“ – Movassat (Linke) mahnt zu Zurückhaltung
    Tschetschenien-Chef: USA bereiten dem Iran „Trojanisches Pferd“ vor
    Tags:
    Protest, Festnahme, Polizei, Mahmud Ahmadinedschad, Iran