08:20 20 Januar 2018
SNA Radio
    Windows-Logo auf dem Bildschirm eines Computers

    Russlands Verteidigungsministerium löscht Windows

    © AP Photo/ Ted S. Warren
    Politik
    Zum Kurzlink
    477218

    Russlands Verteidigungsministerium verzichtet nun komplett auf das US-Betriebssystem Windows und wechselt auf das einheimische Astra Linux. Das soll zu mehr Cybersicherheit bei den Verteidigungsbehörden des Landes beitragen.

    Windows ist ein System, das nicht besonders resistent gegenüber Außeneinwirkungen ist. Außerdem ruft seine kalifornische Herkunft kein Vertrauen hervor“, sagte ein Militärexperte, Viktor Murachowski, gegenüber RIA Novosti.  Dabei betonte er, dass Windows bei den Systemen für Kampfführung auch zuvor nicht genutzt wurde. 

    „Es ist fast unmöglich, ins Linux-System mit Hilfe von irgendwelchen Außenanlagen einzudringen“, so der Experte weiter.

    Wie ein Abteilungschef des Entwicklers „RusBITech“, Dmitri Donskoj, mitteilte, nutze das Verteidigungsministerium Linux seit 2010. Nun sei aber entschieden worden, komplett auf das einheimische System zu wechseln. 

    Linux soll nun auf allen Computern sowie auf Diensthandys und Tabletts des Verteidigungsministeriums installiert werden.

    Zum Thema:

    App schürft heimlich Krypto-Währung für Nordkorea
    Lawrow zu Treffen Putin-Trump: Gemeinsame Bemühungen um Cyber-Sicherheit vereinbart
    „Wenn morgen der Cyber-Krieg beginnt“: Hacker modernisieren ihre Waffen
    Telefonterror ist auch ein Kampfmittel – Nato geht in die Cyber-Offensive
    Cyber-Viren: FSB-Chef fordert weltweites Verbot
    Tags:
    PC, Wechsel, Software, Sicherheit, Astra Linux, Windows, RusBITech, Verteidigungsministerium, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren