08:20 20 Januar 2018
SNA Radio
    US-Aufklärungsdrohne RQ-4 Global Hawk (Archivbild)

    Strategische US-Drohne erneut an Donbass-Trennlinie beobachtet

    © Foto: U.S. Air Force photo by Bobbi Zapka
    Politik
    Zum Kurzlink
    1813134

    Eine strategische US-Aufklärungsdrohne RQ-4A Global Hawk 9 ist am 9. Januar mehrere Stunden über der Trennlinie im Donbass geflogen, melden Medien.

    Nach einigen Angaben startete die Drohne mit Erkennungsnummer 122050 vom Militärflugplatz Sigonella auf Sizilien, begab sich in Richtung Ukraine und flog in einer Höhe von 16 Kilometern von Norden nach Süden, der Trennlinie zwischen der Ukraine und den selbsterklärten Volkrepubliken Donezk und Lugansk entlang.

    Im Laufe des Aufklärungsfluges soll sich die Drohne der russischen Grenze auf etwa 40 bis 50 Kilometer angenähert haben – bei den an die Volksrepubliken grenzenden russischen Gebieten Belgorod, Woronesch und Rostow. Angesichts der Aufklärungsmöglichkeiten von bis zu 200 Kilometern Entfernung hat die US-Drohne nicht nur das Territorium der Volksrepubliken, sondern auch die Grenzgebiete Russlands beobachten können.

    Zuvor waren Flüge dieser Drohne an der Trennlinie am 1. und am 7. Januar registriert worden. Die schwere strategische Drohne RQ-4A Global Hawk wurde 2004  bei der US-amerikanischen Luftwaffe in Dienst gestellt. Mit einem Turbofan-Triebwerk ausgestattet kann das Gerät 30 Stunden lang in einer Höhe von bis 18.000 Metern patrouillieren und mithilfe eines Radars sowie der Sensor-Ausrüstung Daten sammeln.

    Zum Thema:

    Kein Land mehr vor Terror-Drohnen sicher – Waffenexperte
    Russland entwickelt schnellfliegende Drohne – Quelle
    Drohnenangriff auf Hmeimim: Technologien auf offenem Markt zugänglich – Pentagon
    Tags:
    Aufklärungsflug, Drohne Global Hawk, Sizilien, Russland, Volksrepublik Donezk, Volksrepublik Lugansk, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren