00:52 18 Januar 2018
SNA Radio
    Drohne

    Experte vermutet Nato hinter Drohnenangriff auf russische Militärbasen

    © Sputnik/ Alexej Danitchev
    Politik
    Zum Kurzlink
    Massierter Drohnen-Angriff auf russische Militärbasen in Syrien (16)
    0 20811

    Nach dem Drohnenangriff auf die beiden russischen Militärstützpunkte in Syrien spekulieren Experten über eine Rolle des Westens dabei. Der russische Militärexperte Wladimir Korowin hält eine Verwicklung der USA und ihrer Nato-Partner für möglich.

    In einer am Mittwoch erschienenen offiziellen Mitteilung des russischen Verteidigungsministeriums heißt es, die Drohnen seien aus dem unter Kontrolle der sogenannten gemäßigten Opposition stehenden südwestlichen Teil der Deeskalationszone Idlib gestartet worden.

    Nach Angaben des Experten Korowin waren die Drohnen nicht chaotisch, sondern „ziemlich geradewegs“ geflogen. Deshalb seien ihre Startorte leicht zu erkennen gewesen. „Ich hoffe, dass diesen Erkenntnissen eine umfassende Analyse der Satellitendaten gefolgt ist. Später wurde bekannt, dass zu dem Zeitpunkt des Angriffs auf die russischen Basen ein US-Jet vom Typ Poseidon in der Nähe geortet worden sei“, so Korowin.

    Nach seinen Angaben war der Poseidon von einem britischen Stützpunkt auf Zypern aus gestartet. Dies könnte dafür sprechen, dass die Nato ihre Finger im Spiel habe, so der Experte.

    Korowin trat der Meinung entgegen, dass ein solcher Angriff durch Amateure hätte veranstaltet werden können. Auf den vom russischen Verteidigungsministerium veröffentlichten Fotos der Drohnen sei zu sehen, dass die Geräte „zwar simpel zusammengebaut, aber mit fabrikmäßig hergestellten Kampfmodule ausgestattet“ seien.

    Der russische Luftwaffenstützpunkt Hmeimim und die Marinebasis Tartus waren in der Nacht zum 6. Januar von durch Terroristen gesteuerten Drohnen angegriffen worden.  Alle an dem Angriff beteiligten Geräte wurden entweder im Anflug abgeschossen oder unter Kontrolle genommen. Laut dem russischen Verteidigungsministerium können die technischen Lösungen, die die Terroristen bei den Attacken angewendet haben, nur aus einem technisch entwickelten Land stammen. Das Ministerium warnte auch vor der Gefahr eines solchen Angriffs in jedem Land

    Themen:
    Massierter Drohnen-Angriff auf russische Militärbasen in Syrien (16)

    Zum Thema:

    Nach Angriff in Syrien: „Kommerziell erhältliche“ Drohnen vs. russische Fla-Systeme
    Strategische US-Drohne erneut an Donbass-Trennlinie beobachtet
    Kreml nimmt Stellung zu Drohnenangriff auf Hmeimim-Airbase
    Tags:
    Drohnenangriff, Militärstützpunkt, P-8A Poseidon, Hmeimim, Tartus, Idlib, Zypern, Großbritannien, Syrien, USA, Russland