18:04 17 Dezember 2018
SNA Radio
    US-Interkontinentalrakete (Symbolbild)

    Washingtons neuer Atomsprengkopf droht mit realem Nuklearkrieg – Militärexperten

    © Foto: DoD/ U.S. Air Force/ Airman 1st Class Yvonne Morales
    Politik
    Zum Kurzlink
    1013247

    Die US-Streitkräfte wollen „zur Verteidigung Europas“ einen neuen leichten Atomsprengkopf mit geringerer Sprengkraft auf ihren Raketen Trident II einsetzen. Russische Militärexperten haben nun Sputnik erklärt, warum auch der Einsatz dieser leichten Sprengköpfe die Gefahr eines richtigen Atomkriegs steigern wird.

    Die US-Administration unter Präsident Donald Trump hat laut der Zeitung „The Guardian“ erklärt, die Beschränkungen für den Einsatz von Atomwaffen zu lockern sowie einen neuen leichten Atomsprengkopf mit geringerer Sprengkraft entwickeln zu wollen.

    Das Blatt bezog sich dabei auf Jon Wolfsthal, den ehemaligen führenden Experten im Nationalen Sicherheitsrat der USA.

    Laut der Mitteilung soll der neue Sprengkopf auf den modifizierten Interkontinentalraketen Trident II (D5) installiert werden, die auf amerikanischen U-Booten eingesetzt werden.

    Das Ziel der neuen Waffensysteme sei dabei klar: „Das Abhalten Russlands vom Einsatz taktischer Sprengköpfe in einem Konflikt in Osteuropa.“

    Außerdem wurde in diesem Zusammenhang schon zuvor bekannt, dass Washington zum Zweck „der Verteidigung Europas“ auch die Anzahl seiner Kriegsschiffe mit dem Raketenabwehrsystem Aegis erhöhen will.

    Aus strategisch wird taktisch

    Laut dem Ex-Chef der russischen strategischen Raketentruppen Generaloberst Viktor Jesin bleibt allerdings noch vieles unklar.

    Konkreteres zu den angekündigten kleineren Atomsprengköpfen werde man erst Ende Januar erfahren, wenn Washington den neuen Bericht zum Stand seiner Atomwaffen vorlegen werde. Erst dann werde Russland reagieren, die Antwort werde aber sicherlich „adäquat“ sein.

    Der Generaloberst hebt hervor, dass die USA durch den breiteren Einsatz der Trident II anscheinend „kompensieren wollen, dass sie beim Arsenal der taktischen Atomwaffen Russland unterlegen sind“. 

    „Einen Teil der Waffen strategischer Bedeutung, wie etwa die Trident II, wollen sie also zu einem taktischen Werkzeug machen. Im Prinzip wird dies nichts ändern. Nur die Stärke des Sprengsatzes wird verkleinert werden, um ihn auf dem Schlachtfeld nutzen zu können“, betont der Ex-Militär.

    Die Trägerraketen würden aber dieselben bleiben – nämlich Interkontinentalraketen. Genau dies berge eine Gefahr in sich, denn es werde nicht zu unterscheiden sein, ob diese Raketen in dem Moment strategische oder taktische Sprengköpfe tragen würden.

    Für Russland werde es daher egal sein, welche Sprengköpfe nun genau auf den Interkontinentalraketen angebracht seien.

    Amerikanischer Irrtum

    Der Generalleutnant Jewgenij Buschinski weist in diesem Zusammenhang auf den sichtbaren Denkfehler Washingtons hin – nämlich dass nach einem Einsatz taktischer Atomsprengköpfe beispielsweise in Europa oder in Nahost keine „richtige“ Reaktion folgen werde.

    „Sie werden trotzdem einen strategischen Gegenschlag bekommen, sobald sie ihre Atomwaffen einsetzen. Und zwar werden sie ihn gleich auf ihrem Kontinentalteil bekommen“, unterstreicht Buschinski.

    Auch er verweist auf die Tatsache, dass die US-Militärs deutlich weniger taktische Atomwaffen hätten als Russland.

    Genau dies wollen sie laut dem Generalleutnant mit den neuen kleineren Sprengköpfen für die Trident kompensieren.

    Was aber die angekündigten Lockerungen der Beschränkungen für Atomwaffeneinsätze angehe, so solle man zunächst nicht „phantasieren“, sondern das Ende des Monats abwarten, bis Washingtons Bericht zu seinen Atomwaffen veröffentlicht werde, fügte Buschinski hinzu.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Bomber F-35 schreckerfüllt? Start von S-200-Rakete in Syrien auf VIDEO eingefangen
    „Schock und Schauer“: Westen beeindruckt von neuester russischer Ch-101-Rakete
    Nordkoreanische Rakete fällt auf eine Stadt nieder – Medien
    Russland übt Durchbrechen von Raketenschild – Topol-Rakete gezündet
    Tags:
    Sprengköpfe, Interkontinentalrakete, Atomwaffen, Trident-II-Rakete, US-Administration, Pentagon, Donald Trump, USA, Russland