18:03 19 Oktober 2018
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump in Nashville International Airport

    „Schlechter Deal“: Trump sagt Reise nach London ab

    © REUTERS / Jonathan Ernst
    Politik
    Zum Kurzlink
    2502

    US-Präsident Donald Trump hat die seit Monaten für Februar 2018 geplante Reise nach London nun endgültig abgesagt. Statt Trump soll jetzt der US-Außenminister Rex Tillerson die neue US-Botschaft in der britischen Hauptstadt eröffnen.

    „Ich habe die Reise nach London abgesagt, weil ich kein großer Fan von der Obama-Administration bin, die das Gebäude der (US-)Botschaft in London zum Spottpreis verkauft hat…, nur um das neue Gebäude am Stadtrand für 1,2 Milliarden Dollar zu bauen“, schrieb Trump auf Twitter. „Ein schlechter Deal. Wollen sie mich das Eröffnungsband durchschneiden lassen? Nein!“

    Theresa May und Donald Trump bei Nato-Gipfel in Brüssel
    © REUTERS / Pool/Matt Dunham
    ​Wie britische Medien berichteten, waren große Protestaktionen gegen den US-Präsidenten in London geplant. Daher wird unter anderem davon ausgegangen, dass genau diese Tatsache bei der Absage der Reise die entscheidende Rolle spielte.

    Die britische Premierministerin Theresa May hatte Trump zu einem Gegenbesuch eingeladen, als sie als erste Besucherin aus dem Ausland den US-Präsidenten kurz nach seiner Amtsübernahme in den USA besuchte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Sonst komme ich nicht“: Trump forderte von May Unterstützung der Briten
    Geplanter London-Besuch von Trump ist Überraschung für May
    May schimpft über Trump
    Trump berät mit Merkel und May über Syrien
    Tags:
    Proteste, Botschaft, Plan, Deal, Absage, Reise, Theresa May, Rex Tillerson, Barack Obama, Donald Trump, London, Großbritannien, USA