07:29 22 Januar 2018
SNA Radio
    US-Raketenabwehrsystem Patriot in Japan

    USA streben Überlegenheit über Russland in nuklearem Bereich an - Experte

    © REUTERS/ Kyodo
    Politik
    Zum Kurzlink
    4688

    Die USA wollen das gegenwärtige Kräftegleichgewicht in nuklearem Bereich nach Expertenansicht zu ihrem Gunsten ändern. „Gerade daraus resultieren Erklärungen Washingtons über eine nukleare Überlegenheit Russlands“, sagte der Vizechef des Verteidigungs- und Sicherheitsausschusses im Föderationsrat, Franz Klinzewitsch, am Samstag in Moskau.

    Die US-Zeitung „Huffington Post“ hatte am Freitag den nicht geheimen Teil aus der US-Militärdoktrin abgedruckt. Darin wird behauptet, dass Russland die Erfüllung seiner Verpflichtungen aus mehreren Abkommen verweigert bzw. sich davor drückt. Zudem schlage Russland Angebote der USA in den Wind, eine neue Runde der Verhandlungen über die nukleare Abrüstung aufzunehmen, hieß es.

    „Ich denke, dass die neue US-Doktrin der Stimmung von Präsident Donald Trump in vieler Hinsicht Rechnung trägt, der mit dem gegenwärtigen US-Militärpotential und dessen atomarer Komponente nicht zufrieden ist“, sagte Klinzewitsch in einem RIA-Novosti-Gespräch. „Die Urheber der Doktrin verstiegen sich sogar zu direkter Unterstellung, indem Russland vorgeworfen wird, Atomwaffen als erster einsetzen zu wollen. Ideologisch gründet sich die Doktrin auf die These über die atomare Überlegenheit Russlands.“

    Die Wirklichkeit sehe aber ganz anders aus. Die USA hätten eine deutlich höhere Gesamtzahl atomarer Gefechtsköpfe. Klinzewitsch zufolge hat die Doktrin zum Ziel, das Kräfteverhältnis auf dem internationalen Schauplatz zu ändern, was Russland nie zulassen werde.

    „Die neue US-Doktrin gibt den USA mehr Möglichkeiten für den Einsatz von Atomwaffen. Es geht um Fälle, die die lebenswichtigen Interessen der USA tangieren. Aber wir wissen gut, was Washington unter diesen Interessen versteht. Im Grunde genommen gibt die Doktrin Washington grünes Licht für den Einsatz von Atomwaffen“, sagte der russische Parlamentarier.

     

    Zum Thema:

    Russland wärmt USA mit sibirischem Gas
    USA geben nicht auf: Türkei soll auf S-400-Raketensysteme aus Russland verzichten
    Gegenseitige Nichteinmischung: Russland macht USA ein Angebot
    Tags:
    Kritik, Änderung, Pläne, Kräftegleichgewicht, Franz Klinzewitsch, Russland, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren