22:07 11 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1212
    Abonnieren

    Der US-Präsident Donald Trump hat bestritten, bei einem Treffen im Weißen Haus beleidigende Äußerungen über die Dritte-Welt-Länder gemacht zu haben.

    „Ich bin kein Rassist. Ich bin die am wenigsten rassistische Person, die Sie je interviewt haben“, sagte Trump gegenüber der Presse.

    Laut Medienmeldungen hatte US-Präsident Donald Trump bei einem Treffen mit Senatoren am Freitag die Einreise von Menschen aus „Drecksloch“-Ländern kritisiert. Trump hatte damit einen Vorstoß von Politikern abgelehnt, denen es um Änderungen für Migranten aus Haiti und Afrika gegangen sei. Er meinte, dass man mehr Migranten aus solchen Ländern wie zum Beispiel Norwegen aufnehmen sollte.

    Vertreter von 54 Ländern Afrikas haben den amerikanischen Staatschef Donald Trump aufgefordert, sich für die Äußerung über „Drecksloch-Länder“ zu entschuldigen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Trump gibt sich wählerisch: Nur diese Migranten sind in USA erwünscht
    Afrika fordert von Trump Entschuldigung für Worte über „Drecksloch“-Länder
    Trump: Putin kann meine Politik nicht mögen
    Ein Jahr Trump: „Madman“ mit Finger auf dem Atom-Knopf
    Tags:
    Migranten, Weißes Haus, Donald Trump, Afrika, USA