22:02 26 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3464
    Abonnieren

    Der chinesische Staatschef Xi Jinping hat im Telefongespräch mit seinem US-Amtskollegen Donald Trump betont, dass Bedingungen für die Wiederaufnahme der Verhandlungen über die Korea-Halbinsel für alle interessierten Seiten geschaffen werden müssen.

    Wie die Agentur Xinhua mitteilt, ist Peking dazu bereit, sich den USA anzuschließen, um das Atomproblem auf der Halbinsel in gebührender Weise zu regeln.

    Zuvor sagte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, Paris arbeite mit China zusammen, um neue Sanktionen gegen Nordkorea auf der Ebene des UN-Sicherheitsrates auszuarbeiten.

    Die Situation auf der Korea-Halbinsel bleibt äußerst angespannt. 2017 hatte Nordkorea 20 Teststarts ballistischer Raketen vorgenommen. Am 3. September verkündete Pjöngjang den erfolgreichen Test eines Wasserstoff-Gefechtskopfes. Der UN-Sicherheitsrat verschärfte in diesem Zusammenhang die Sanktionen gegen Nordkorea.

    Die USA und ihre Bündnispartner haben ihrerseits in der Region ständig breitangelegte Marineübungen durchgeführt. Die Seiten tauschen harte Erklärungen aus, wobei sie keine Variante der Entwicklung des Geschehens ausschließen, auch keine militärische.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Rammstein-Keyboarder nennt deutsche Wiedervereinigung eine „Sauerei“
    Kaczyński fordert von Deutschen und Russen Reparationszahlungen an Polen
    Fünf Raketen schlagen in Nähe von US-Botschaft im Irak ein – Medien
    Chinesische Ärzte klären auf: Das sind die ersten Symptome des Coronavirus
    Tags:
    Donald Trump, Xi Jinping, Nordkorea, USA, China