14:41 20 November 2018
SNA Radio
    Auseinandersetzungen zwischen palästinensischen Protestteilnehmern und israelischer Polizei in Beit El

    Palästinenser fordern: Anerkennung Israels als Staat aussetzen

    © AP Photo / Nasser Shiyoukhi
    Politik
    Zum Kurzlink
    187233

    Der Zentralrat der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) hat sich dafür ausgesprochen, die Anerkennung Israels als Staat auszusetzen, meldet AFP.

    Die diesbezügliche Erklärung des PLO-Zentralrats ist die Antwort auf die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt von Israel anzuerkennen.

    Aus dem Dokument geht hervor, dass die Aussetzung der Anerkennung dieses Staates so lange aufrechterhalten bleiben solle, bis Israel den palästinensischen Staat in den Grenzen von 1967 anerkennt, die Annexion Ost-Jerusalems aufhebt und die Siedlungsaktivitäten beendet.

    1967 hatte Israel das Westjordanland und Ost-Jerusalem erobert und später annektiert.

    Der Palästinenser-Chef Mahmud Abbas hatte Israel bereits früher beschuldigt, mit seiner Siedlungspolitik die Friedensabkommen von Oslo „beendet“ zu haben, die vor 25 Jahren dem Nahost-Friedensprozess ein Startsignal gegeben hätten.

    Die PLO war seinerzeit von der Völkergemeinschaft zum einzig legitimen Vertreter des palästinensischen Volkes erklärt worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Jerusalem-Entscheidung der USA: Palästinenser bitten Islam-Staaten um Hilfe
    Uno nimmt Resolution an: USA sollen Jerusalem-Entscheidung zurücknehmen
    Palästinenser-Proteste gegen Trumps Jerusalem-Entscheidung gehen weiter
    "Ungültig": Arabische Liga ruft zu Aufhebung von Trumps Jerusalem-Entscheidung
    Tags:
    Staat, Anerkennung, AFP, Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO), Donald Trump, Mahmud Abbas, Israel, Palästina