Widgets Magazine
10:05 21 August 2019
SNA Radio
    Nordkorea

    US-Außenministerium empfiehlt: Planen Sie vor Nordkorea-Reise Ihre Beerdigung!

    © Sputnik / Ilja Pitalew
    Politik
    Zum Kurzlink
    9448

    Die Amerikaner sind gewarnt worden, dass Nordkorea-Reisen sehr gefährlich sein können. Dies geht aus einer auf der offiziellen Webseite des US-Außenministeriums veröffentlichten Erklärung hervor.

    Laut dieser Erklärung  können die Amerikaner auf dem nordkoreanischen Territorium nicht notversorgt werden, weil die USA und Nordkorea keine diplomatischen und konsularischen Beziehungen unterhalten.

    Bemerkenswert sei auch, dass Schweden die Rolle eines Vermittlers bei der Kontaktpflege zwischen den beiden Ländern spiele, aber dem US-Außenministerium zufolge verweigert oder verzögert die nordkoreanische Regierung regelmäßig schwedischen Botschaftsangehörigen den Zugang zu festgehaltenen US-Bürgern.

    Die US-Diplomaten würden auch daran erinnern, dass die Amerikaner Nordkorea nicht ohne Sondergenehmigung des US-Außenministeriums besuchen dürften.

    Für jene Bürger, die eine solche Sondergenehmigung bekommen hätten, habe das US-Außenministerium auch Empfehlungen: Es gehe vor allem darum, dass nicht alle aus  Nordkorea zurückkehren könnten, weshalb es sinnvoll sei, ein Testament aufzusetzen, Pläne hinsichtlich der Beaufsichtigung von Kindern mit den Verwandten zu besprechen und für den Fall unvorhergesehener Umstände sogar die eigene Beerdigung vorzubereiten.

    Im Sommer 2017 war der US-Student Otto Warmbier nach 17 Monaten aus der nordkoreanischen Haft entlassen worden. Er war im Januar 2016 in Nordkorea festgenommen und im März zu 15 Jahren Straflager verurteilt worden. Ihm wurden Straftaten gegen den nordkoreanischen Staat zur Last gelegt. Konkret soll er in einem Hotel ein Plakat von der Wand genommen haben, um es zu stehlen. Kurz nach der Entlassung starb Warmbier in seiner Heimatstadt Cincinnati (US-Bundesstaat Ohio).

    Die Situation auf der Korea-Halbinsel bleibt äußerst angespannt. 2017 hatte Nordkorea 20 Teststarts ballistischer Raketen vorgenommen. Am 3. September verkündete Pjöngjang den erfolgreichen Test eines Wasserstoff-Gefechtskopfes. Der UN-Sicherheitsrat verschärfte in diesem Zusammenhang die Sanktionen gegen Nordkorea.

    Die USA und ihre Bündnispartner haben ihrerseits in der Region ständig breitangelegte Marineübungen durchgeführt. Die Seiten tauschen harte Erklärungen aus, wobei sie keine Variante der Entwicklung des Geschehens ausschließen, auch nicht eine militärische.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Möglicher Krieg gegen Nordkorea könnte „Game of Thrones“ ähneln – US-General
    Olympia: Dialog zwischen USA und Nordkorea möglich? – US-Außenministerium
    Nordkorea „entwarnt“: Atomwaffen nur für USA bestimmt
    USA wollen Nordkorea „noch weiter unter Druck setzen“ – Moskau
    Tags:
    Vermittler, Beerdigung, Gefahr, Reiseverbot, US-Außenministerium, Otto Warmbier, Nordkorea, USA