01:11 16 Oktober 2018
SNA Radio
    kurdischer Kämpfer bei der Stadt Afrin (Archivbild)

    Kurden: Russland soll türkische Offensive in Afrin stoppen

    © AFP 2018 / George Ourfalian
    Politik
    Zum Kurzlink
    2968228

    Der syrisch-kurdische Vertreter in Moskau, Rody Othman, hat Russland aufgerufen, die türkische Militäroperation gegen die syrischen Kurden zu stoppen.

    „Die türkischen Luftstreitkräfte haben angefangen, die Provinz Bulbul zu bombardieren. Die Billigung einer solchen Operation gegen (die syrische Stadt – Anm. d. Red.) Afrin ist ein großer Fehler. Russland muss das ‚grüne Licht‘, das die Türkei  für die Operation  bekommen hat, stoppen und aufheben und sich nicht auf die Seite solcher Regime stellen. Russland weiß, dass das faschistische türkische Regime ein Herd sowie ein Unterstützer der Terroristen ist“, sagte Othman.

    Die Unterstützung der militärischen Operation der Türkei sowie die Okkupation von Afrin würden das Leben von fast einer Million Menschen gefährden.Darüber hinaus drohe der Bevölkerung ein Massenmord durch das türkische Militär, meint Othman.

    Am vergangenen Samstagnachmittag hatte der türkische Generalstab die Operation „Olivenzweig“ gegen kurdische Stellungen im syrischen Afrin eingeleitet. Behördlichen Angaben zufolge nahmen daran insgesamt 72 Kampfjets teil. Es seien 108 Ziele getroffen worden. Später kündigte der türkische Premierminister Binali Yıldırım eine mögliche Bodenoperation in Afrin am Sonntag an.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Türkische Provinz von Syrien aus mit Raketen beschossen
    Türkische Luftangriffe bleiben nicht ohne Antwort – YPG-Pressesprecher
    Syrien: Türkische Jets zerbomben von USA genutzten Flughafen - Hurriyet
    Türkische Offensive: Moskau trifft Maßnahmen zum Schutz russischer Soldaten in Afrin
    Tags:
    Fehler, Billigung, Operation, Militär, Kurden, Russland, Türkei, Syrien