18:25 25 April 2018
SNA Radio
    Präsident der Türkei Recep Tayyip Erdogan, auf dem Hintergrund - Bilder des Gründers der Türkischen Republik Mustafa Kemal Atatürk und Erdogans (Archiv)

    „Wir kommen unerwartet in der Nacht“: Erdogan warnt USA vor Provokation

    © AP Photo / Pool
    Politik
    Zum Kurzlink
    2120851

    Mit deutlichen Worten hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan die USA vor Provokationen gewarnt: Sonst werde Ankara der Geduldsfaden reißen.

    „Greifen Sie unsere Grenzen nicht an, provozieren Sie uns nicht. Sonst reißt uns der Geduldsfaden. Das habe ich auch dem geehrten (Ex-US-Präsidenten Barack) Obama gesagt. Leider habe ich keine Antwort erhalten“, sagte Erdogan auf einer Frauen-Versammlung. Die Rede wurde vom Fernsehsender NTV übertragen.

    „Wir haben gesagt: Wir kommen unerwartet in der Nacht. Wir haben lange gewartet, und dann den Schlag geführt. Diejenigen, die sagen, die USA würden hinter ihnen stehen, werden mit dem türkischen Volk nicht fertig. Das ist unser Volkskampf“, fügte der türkische Staatschef hinzu.

    Er kritisierte erneut die militärische Hilfe der USA für die kurdischen Kämpfer in Syrien. Washington habe den Kurden 5000 Lastwagen mit Waffen übergeben.

    Am vergangenen Samstagnachmittag hatte der türkische Generalstab die Operation „Olivenzweig“ gegen kurdische Stellungen im syrischen Afrin eingeleitet. Nach Angaben der Behörde nahmen daran insgesamt 72 Flugzeuge teil. Es seien 108 Ziele getroffen worden. Später kündigte der türkische Premierminister Binali Yıldırım eine mögliche Bodenoperation in Afrin am Sonntag an.

    Die syrische Regierung hatte zuvor den türkischen Angriff auf Afrin aufs Schärfste kritisiert. Am Sonntagmorgen war von syrischem Territorium aus die türkische Provinz Kilis mit Raketen beschossen worden.

    Tags:
    Provokaitonen, Barack Obama, Recep Tayyip Erdogan, USA, Türkei
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren