00:19 21 April 2018
SNA Radio
    Wahllokal in Russland (Symbolbild)

    Paroli bieten: Moskau wird "inszenierten Vorwürfen" zur Präsidentenwahl kontern

    © Sputnik /
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1132

    Russland ist laut Kreml-Sprecher Dmitri Peskow bereit, alle möglichen Vorwürfe westlicher Medien bezüglich der Legitimität der bevorstehenden Präsidentschaftswahl im Land abzublocken.

    „Wir bereiten uns vor, weil das (die verfälschte Darstellung der Ereignisse rund um die Präsidentschaftswahl durch westliche Medien — Anm. d. Red.) auch ziemlich vorhersehbar ist. Sie wissen, dass die massenhaften Angriffe auf unseren Präsidenten persönlich sowie auf unser Land eigentlich lange vor den Wahlen, sozusagen schon auf dem Gleitweg begonnen haben. Sie werden vorbereitet, sie sind gründlich inszeniert. Wir aber werden weiterhin Paroli bieten“, sagte Peskow am Sonntag im russischen Fernsehen.

    Wie er ferner betonte, sind die meisten Vorwürfe „fadenscheinig“.

    „Ich denke, dass immer mehr Menschen in der Welt und natürlich in unserem Land verstehen, dass das Angriffe sind, die darauf abzielen, Russland einen starken Spitzenpolitiker wegzunehmen. Ein starkes Russland, das nicht nur ‚wieder auf den Beinen steht, sondern auch die Schultern zurückgenommen hat‘, gefällt nur wenigen“, so Peskow.

    Die Präsidentschaftswahlen in Russland werden am 18. März 2018 stattfinden, der Wahlkampf hatte am 18. Dezember 2017 offiziell begonnen.

    Zum Thema:

    Russland: Nawalny will zur Präsidentenwahl zugelassen werden
    Putin bestätigt seine Kandidatur für russische Präsidentenwahl 2018
    Präsidentenwahl 2018: Putin entscheidet „in nächster Zeit“ über eigene Kandidatur
    Außenpolitiker erwartet beispiellosen US-Druck auf Moskau zu Präsidentenwahl
    Tags:
    Wahlkampf, Angriff, Ereignisse, Vorwürfe, Welt, Präsidentschaftswahlen, Russland