08:57 14 August 2018
SNA Radio
    Hawaii

    Verzögerte Raketenalarm-Entwarnung: Hawaii-Gouverneur legt peinliches Geständnis ab

    © AP Photo / Caleb Jones
    Politik
    Zum Kurzlink
    2237

    Der Gouverneur des US-Bundesstaates Hawaii David Ige hat den wirklichen Grund genannt, warum die Entwarnung nach dem falschen Raketenalarm auf dem Inselstaat sich derart verzögert hat. Im Gespräch mit einer Lokalzeitung räumte er ein, dass er einfach das Passwort zu seinem Twitter-Account nicht gekannt habe.

    ​Um die Entwarnung im Kurznachrichtendienst zu veröffentlichen, musste Ige nach eigenen Angaben zuerst die Chefin seiner Kommunikationsabteilung kontaktieren und mit ihr zusammen die kurze Erklärung verfassen. Danach habe er auch die lokalen Notdienste verständigen müssen.

    Am 13. Januar hatte ein falscher Raketenalarm auf Hawaii Panik unter der Bevölkerung ausgelöst. Die Einwohner erhielten eine SMS-Nachricht, in der vor einer anfliegenden ballistischen Rakete gewarnt wurde. Viele suchten Zuflucht in Kellern. Manche rechneten Medienberichten zufolge mit dem baldigen Tod.

    Es dauerte mehr als 30 Minuten, bis die Entwarnung endlich kam. Der Gouverneur entschuldigte sich später für die Verzögerung. Die Führung des US-Bundesstaates erhöhte zudem die Zahl der Mitarbeiter, die für die Entsendung solcher Nachrichten zuständig sind.

    Zum Thema:

    Raketenalarm versetzt US-Bundesstaat in Panik
    Tags:
    twitter, Entwarnung, Alarm, Rakete, Hawaii
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren