12:54 18 Dezember 2018
SNA Radio
    Zivilisten nach Raketenangriff (Archiv)

    UN: Tausende fliehen nach türkischer Offensive in Nord-Syrien

    © AFP 2018 / BULENT KILIC
    Politik
    Zum Kurzlink
    41146

    Die türkische Militäroffensive im Raum des nordsyrischen Afrin hat nach Angaben der Uno bereits mehreren Zivilisten das Leben gekostet, rund 6000 sind auf der Flucht.

    „In den letzten Tagen sind friedliche Bewohner durch den Beschuss ums Leben gekommen“, teilte Stéphane Dujarric, Pressesprecher des UN-Generalsekretärs, am Dienstag mit, ohne Zahlen zu nennen.

    Am heftigsten sollen Städte im syrischen Grenzgebiet angegriffen worden sein. „Nach Schätzungen unserer Kollegen aus der Hilfsmission haben 5000 Menschen in umliegenden Dörfern Zuflucht gefunden. Weitere 1000 sind nach Aleppo geflohen.“

    Die türkische Luftwaffe hatte am Samstag erste Angriffe gegen kurdische Milizen im Nordwesten Syriens geflogen. Am Sonntag erklärte die Regierung in Ankara den Beginn einer Bodenoperation unter dem Namen „Olivenzweig“ gegen die von den USA unterstützte Kurdenmiliz YPG in Afrin. Die Türkei sieht die YPG als einen Arm der dort verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK an.

    Die syrische Regierung verurteilte die türkische Offensive als eine Aggression. Russland mahnte alle Parteien zu Zurückhaltung und machte sich für die territoriale Einheit Syriens stark.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kurden: Das will die Türkei in Afrin erreichen
    Syrien: Türkei greift Kurden an – diese bereit zum Widerstand
    Russland, Türkei und Iran treten USA in Syrien entgegen – türkischer Abgeordneter
    Tags:
    Krieg, Operation, Zivilisten, Flüchtlinge, Offensive, Uno, Afrin, Türkei, Syrien