Widgets Magazine
12:26 20 September 2019
SNA Radio
    Russisches Verteidigungsministerium

    Moskau reagiert auf britische Warnungen vor „Panik und Chaos“ durch Russland

    © Sputnik / Natalja Seliwerstowa
    Politik
    Zum Kurzlink
    14934
    Abonnieren

    Das russische Verteidigungsministerium hat am Freitag die jüngste Erklärung des britischen Verteidigungschefs Gavin Williamson über „aggressive Pläne Russlands“ kommentiert. Laut dem Sprecher des Ministeriums, Igor Konaschenkow, hat Williamson „das Verständnis für die Grenzen der Vernunft verloren“.

    „Gavin Williamson hat in seinem flammenden Kampf um Geldscheine aus dem Verteidigungsbudget offensichtlich das Verständnis für die Grenzen der Vernunft verloren“, sagte Konaschenkow gegenüber Journalisten.

    Die Erklärung von Williamson kommentierte am Freitag auch der russische Sicherheitspolitiker Juri Schwytkin.

    „Die Fantasie von Menschen wie der britische Verteidigungsminister kennt keine Grenzen. Man tut dies, um zu zeigen, dass es angeblich eine Aggression seitens Russlands gibt, denn sie wollen damit die Strategie rechtfertigen, die sie jetzt ausarbeiten und die offensiv sein soll“, sagte Schwytkin, Vizechef des Verteidigungsausschusses der Staatsduma (russisches Parlamentsunterhaus), gegenüber dem russischen Sender RT.

    Der Abgeordnete erinnerte daran, dass Williamson im Vorfeld der Überprüfung der britischen Verteidigungspolitik von einer „russischen Bedrohung“ gesprochen habe.

    „Man lobbyiert den militärisch-industriellen Komplex. Man versucht, unter den britischen Bürgern Angst vor unserem Land zu säen. Man hat doch eine ernste Situation mit dem Austritt aus der EU“, so der Politiker.

    Zuvor hatte der britische Verteidigungsminister in einem Interview für die Zeitung „The Telegraph“ erklärt, Russland könne Großbritanniens lebenswichtige Infrastruktur vernichten und damit „Panik und Chaos“ im Land verursachen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Vizepremier an Carter: „Sucht in London nach Russlands Schwächen“
    Großbritannien kann mit russischem Militär nicht Schritt halten – Generalstabschef
    Großbritannien schickt Jagdflugzeuge wegen „russischer Gefahr“ in die Luft
    Großbritannien wegen erhöhter Aktivität russischer Marine nahe Staatsgrenzen besorgt
    Tags:
    Kritik, Angst, Pläne, Bedrohung, Staatsduma, Verteidigungsministerium Russlands, Gavin Williamson, Igor Konaschenkow, Juri Schwytkin, Großbritannien, Russland