13:04 15 August 2018
SNA Radio
    An der polnisch-ukrainischen Grenze (Archivbild)

    Hochansteckend: Polen wollen Ukrainer nicht mehr einreisen lassen

    © Sputnik / Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    41088

    In einigen europäischen Ländern ist man wegen der ukrainischen Arbeitsmigranten besorgt, weil sie eine hochansteckende Krankheit mit sich gebracht haben sollen.

    In einem Teil Polens wurden laut dem ukrainischen Nachrichtenportal „Westi“ jüngst etwa zehn Masern-Fälle registriert. Die örtlichen Behörden hätten den Ukrainern die Schuld dafür gegeben. Denn bei den ersten zwei Erkrankten habe es sich um Bürger des Nachbarlandes gehandelt.

    „Deshalb haben wir uns mit Unternehmern in Kontakt gesetzt, die Menschen aus den Ländern einstellen, in denen Masern verbreitet sind“, zitiert „Westi“ einen Vertreter des sanitär-epidemiologischen Dienstes der polnischen Woiwodschaft Ermland-Masuren. Die Behörde habe ihnen die Impfung aller Mitarbeiter empfohlen.

    Die Ukrainer, die zum Geldverdienen nach Europa reisen, behaupten aber, dass die Arbeitgeber von ihnen nach wie vor keine Impfpässe fordern. „Die Einheimischen fahren oft selbst in andere europäische Länder, um Geld zu verdienen. Sie brauchen die Ukrainer, damit sie hierzulande arbeiten.“ Was den Umgang der Polen mit den Ukrainern angehe, so sei er genauso schlecht wie früher.

    Die Nachricht über den Masern-Ausbruch in Polen sorgte bei manchen Bürgern für Empörung über das Nachbarland. „Wir tragen enorme Kosten für die Behandlung der Ukrainer. Warum werden solche Menschen nicht einfach in ihr Land abgeschoben? Sie sollen sich dort behandeln lassen und dann können sie zurückkommen“, zitiert das Portal einige polnische Internet-Nutzer. Andere hätten wiederum vorgeschlagen, die Grenze zur Ukraine zu schließen, um so die „Ausbreitung der Krankheit“ zu stoppen.

    Auch Journalisten in anderen Ländern meldeten sich zu Wort. In Frankreich, wo laut „Westi“ ebenso Masern-Fälle registriert wurden, sollen alle führenden Medien über das gefährliche Virus aus der Ukraine berichtet haben.

    Einige polnische Medien schrieben zudem über die „dramatische Lage um Tuberkulose“, die in der Ukraine tobe und im Begriff sei, auf Polen überzugreifen. Andere Journalisten wiesen zugleich darauf hin, dass in der Ukraine extrem wenige Menschen geimpft würden.

    Doch der ukrainische Auslandsexperte Pjotr Rudjakow ist der Meinung, für Polen sei die Masern-Epidemie nur ein Vorwand, um einen neuen Skandal um die Ukraine loszutreten. „Dort läuft eine Kampagne, die gegen uns gerichtet ist, und zwar auf Staatsebene. Deshalb wurden diese Masern-Fälle so schnell breitgetreten.“

    Zum Thema:

    Warschau hält Kiewer Misere für einen Fehler Brüssels
    Wen die EU bei der Wahl zwischen Moskau und Kiew bevorzugt – Warschau
    Ukrainer in „SS-Uniform“: Kiew antwortet Warschau auf Einreiseverbot
    Tags:
    Arbeitsmigranten, Virus, Krankheit, Polen, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren