04:10 26 April 2018
SNA Radio
    Politik

    Revision des Atom-Deals mit Iran: USA geben Europa „letzte Chance“

    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1176

    Die EU-Länder sollen sich laut dem US-Außenministerium mit einer „Revision“ des Atom-Deals mit dem Iran einverstanden erklären. Widrigenfalls werde Washington aus der Vereinbarung austreten.

    „Wir setzen die produktiven Diskussionen mit unseren europäischen Partnern fort, da wir die Lösung dieser wichtigen Frage anstreben“, sagte ein Vertreter des US-Außenministeriums gegenüber der Agentur RIA Novosti. US-Präsident Donald Trump soll demnach die Aufhebung der Sanktionen gegen Teheran verlängert haben, nur um genug Zeit zur Behebung „schrecklicher Mängel“ der Vereinbarung zu gewähren.

    „Das ist die letzte Chance“, hieß es aus dem Außenministerium. Sollte sich Europa nicht zu einer Zusammenarbeit mit den USA bei der „Behebung der Mängel des Deals“ verpflichten, werde Washington das Regime der Sanktionsaufhebung nicht mehr verlängern, warnte der Vertreter der US-Außenbehörde. Die USA „werden aus der Vereinbarung unverzüglich austreten“, sollte Trump entscheiden, dass „die Vereinbarung unerreichbar“ sei.

    Dabei weigerte sich der Vertreter des US-Außenministeriums, zu begründen, warum Russland und China als Teilnehmer der Sechsergruppe der internationalen Vermittler, nicht zu den aktuellen Verhandlungen eingeladen worden seien.

    Am Vortag hatten die USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland eine Arbeitsgruppe zur Erörterung des Atom-Deals mit dem Iran gebildet.

    Zum Thema:

    Atom-Deal mit Iran neu verhandeln? - Moskau nimmt Stellung
    Iranischer Atom-Deal: Moskau, Teheran und Baku fordern Einhaltung
    EU-Rat gegen Trump: Atom-Deal muss weiter bestehen
    Moskau: Washington setzt Atom-Deal mit Iran nicht völlig um
    Tags:
    Ausstieg, Verhandlungen, Arbeitsgruppe, Mangel, Revision, Chance, Verlängerung, Aufhebung, Sanktionen, Atom-Deal, US-Außenministerium, Donald Trump, China, Russland, Iran, EU, USA