20:32 17 Oktober 2018
SNA Radio
    Polizisten am Anschlagsort am 12. Januar 2016 in Istanbul

    Drei Syrer wegen Anschlags auf Deutsche zu lebenslanger Haft verurteilt

    © AFP 2018 / OZAN KOSE
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 460

    Ein türkisches Gericht hat am Mittwoch mehr als zwei Jahre nach einem Selbstmordanschlag auf Deutsche in Istanbul drei Syrer zu lebenslanger Haft verurteilt. Sie wurden wegen Beihilfe zur Vorbereitung des Anschlags, bei dem 2016 zwölf deutsche Bürger ums Leben gekommen waren, schuldig gesprochen.

    Die drei Syrer wurden übereinstimmenden Medienberichten zufolge neben der Beihilfe zur Tötung unter anderem auch für die Verletzung von 16 Personen verurteilt.

    18 von insgesamt 26 Angeklagten – die meisten davon Syrer – seien aus Mangel an Beweisen freigesprochen worden.

    Der Prozess hatte im Juli 2016 begonnen. Bei dem Selbstmordattentäter handelte es sich laut türkischen Behörden um den 1988 in Saudi-Arabien geborenen Syrer Nabil Fadli. Er soll Anhänger der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) gewesen sein und sich rund einen Monat vor dem Attentat von Syrien in die Türkei schmuggeln lassen haben. Der IS hatte sich damals nicht zu der Tat bekannt.

    Bei dem Anschlag am 12. Januar 2016 im Istanbuler Altstadtviertel Sultanahmet waren zwölf Deutsche getötet und 16 weitere Menschen verletzt worden.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Selbstmordanschlag, Deutschland, Türkei