02:17 18 November 2018
SNA Radio
    Der Nobelpreis

    Russische Menschenrechtsverteidiger für Friedensnobelpreis nominiert

    © East News / Yomiuri Shimbun, AP
    Politik
    Zum Kurzlink
    21363

    Einen Tag vor dem Ende der Nominierungsfrist am 1. Februar sind offenbar mehrere russische Menschenrechtsverteidiger für den Nobelpreis vorgeschlagen worden. Dies berichtet die norwegische Tageszeitung „Dagens Næringsliv“ am Mittwoch.

    Petter Eide, Abgeordneter von der norwegischen Sozialistischen Linkspartei, gab gegenüber der Zeitung an, dass er mehrere russische Bürger für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen habe: Jelena Milaschina, Investigativ-Journalistin der russischen Zeitung „Nowaja Gaseta“, Swetlana Gannuschkina, Gründerin der russischen Menschenrechtsorganisation „Memorial“, und Olga Sadowskaja vom russischen „Komitee gegen Foltern“.

    Eide soll darüber hinaus den Ex-US-Geheimdienstler und Whistleblower Edward Snowden für die Auszeichnung nominiert haben. Die Parteikollegen des norwegischen Abgeordneten sollen wiederum den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR), das Uno-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR) sowie die syrische Nichtregierungsorganisation „Weißhelme“ vorgeschlagen haben.

    Des Weiteren kündigte die norwegische Fortschrittspartei an, die kurdischen „Peschmerga“ zu nominieren.

    Die diesjährigen Friedensnobelpreisträger werden im Oktober 2018 bekannt gegeben. Die Namen der Nominierten werden nicht veröffentlicht, jedoch sickern traditionsgemäß einige in die Presse.

    Um für einen Nobelpreis in Frage zu kommen, muss man nominiert werden, wobei das Nominierungsrecht nicht jedem zusteht. Vorschläge für den Friedensnobelpreis kann unter anderem jedes Mitglied eines nationalen Parlaments oder einer Regierung sowie eines internationalen Gerichts machen. In der Regel werden einige Hunderte Menschen für diesen Preis vorgeschlagen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Medizin-Nobelpreis 2017: Wie unsere „innere Uhr“ tickt – und wozu sie gut ist
    Medizin-Nobelpreis geht an US-Forscher Hall, Rosbash und Young
    Assads C-Waffen schon lange vernichtet: Dafür gab’s sogar den Nobelpreis – UN-Experte
    Obama hat Heuchel-Nobelpreis verdient - Russischer Außenpolitiker
    Tags:
    Preisträger, Friedensnobelpreis, Menschrechtsverteidiger, Dagens Næringsliv, Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR), Norwegische Fortschrittspartei, Peschmerga, Weißhelme, Uno-Hochkommissariat für Flüchtlinge, Komitee gegen Foltern, Menschenrechtsorganisation "Memorial", Nowaja Gaseta, US-Geheimdienst NSA, US-Geheimdienste, sozialistische Linkspartei Norwegens, Olga Sadowskaja, Swetlana Gannuschkina, Jelena Milaschina, Petter Eide, Edward Snowden, USA, Norwegen, Russland