22:12 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1239611
    Abonnieren

    Was wird Wladimir Putin tun, sollte er im März 2018 nicht wiedergewählt werden? Der russische Präsident hat am Donnerstag seine ziemlich überraschenden „Zukunftspläne“ verraten.

    Am Donnerstag besuchte Putin das Werk „Rostselmasch“ in Rostow am Don, in dem Landmaschinen hergestellt werden. Dabei probierte er einen Simulator aus, der einen Mähdrescher in verschiedenen Betriebsbedingungen imitierte.

    „Gegebenenfalls werde ich nach dem 18. März als Mähdrescherfahrer arbeiten“, scherzte Putin.

    Zuvor hatte Putin die Landwirtschaft als Lokomotive für die Entwicklung der Wirtschaft seines Landes bezeichnet. Russland entwickelt sich laut Landwirtschaftsminister Alexander Tkatschow zum größten Getreideexporteur der Welt. Im November vergangenen Jahres hatte die Zeitung „The Wall Street Journal“ von einer Rekord-Weizenernte in Russland berichtet – 83 Millionen Tonnen in einer Saison.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    Bund will im November massive Beschränkungen für Freizeit und Reisen – Medien
    „Charlie Hebdo“ zeigt Erdogan-Karikatur als Titelbild – Kritik aus Türkei
    Tags:
    Präsidentschaftswahl, Landwirtschaft, Wahlen, Wladimir Putin, Russland