20:01 18 August 2018
SNA Radio
    USA (Symbolbild)

    USA riskieren Öffnung der Büchse der Pandora – russischer Politiker

    © AP Photo / Rodrigo Abd
    Politik
    Zum Kurzlink
    1019215

    Das US-Finanzministerium sieht laut seinem jüngsten Bericht im Bezug auf die neuen Sanktionen gegen russische Staatsanleihen eine Gefahr. Alexej Puschkow, Chef des Ausschusses für Informationspolitik beim Föderationsrat (russisches Oberhaus), kommentierte dies.

    „Das US-Finanzministerium hat die Sanktionen gegen die russische Staatsverschuldung als gefährlich bezeichnet. Aber auch andere Sanktionen führen zu ungünstigen Verschiebungen. Die USA können Büchsen der Pandora öffnen; sie riskieren erneut, eine von diesen zu öffnen“, twitterte Puschkow.

    Die Agentur Bloomberg hatte zuvor gemeldet, dass das US-Finanzministerium einen Bericht vorbereit hätte. Darin hätte es anerkannt, dass die neuen Sanktionen gegen russische Staatsanleihen einen negativen Einfluss auf amerikanische Investoren und Firmen sowie „globale Finanzmärkte und Unternehmen“ haben könnten.

    Die Experten warnen vor einem möglichen Abfluss des Kapitals, einer Abschwächung des Wirtschaftswachstums sowie einer Senkung des Rubel-Kurses.

    Zum Thema:

    „Verrat“: Ukrainischer Botschafter zu möglichem Abbau von Russland-Sanktionen
    Krim unter Sanktionen häufiger von Ausländern besucht als zuvor
    Thüringens Landwirtschaftsministerin unterstützt Initiative gegen Russland-Sanktionen
    Russlands neue Doktrin zur Ernährungssicherheit: Mit Erdbeeren gegen die Sanktionen
    Tags:
    Sanktionen, US-Finanzministerium, Alexej Puschkow, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren