02:38 02 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    64121133
    Abonnieren

    Nach Informationen des Spiegel Online, soll Helmut Kohl als junger Politiker Geld an ein Hilfswerk gespendet haben, das inhaftierte NS-Verbrecher und deren Familienangehörige unterstützte.

    In den Unterlagen, in die das Blatt Einsicht erhalten hatte, soll Kohl selbst davon berichten, wie er als junger Politiker für NS-Verbrecher gespendet habe. So soll er etwa 200 Mark pro Jahr an das "Hilfswerk Hausser" gezahlt haben, das für inhaftierte NS-Verbrecher und deren Angehörige sammelte. Gemeint sei, so Spiegel Online, das "Sozialwerk" der Hiag — eines Traditionsverbands der Waffen-SS, der 1962 nach dem ehemaligen SS-Oberst-Gruppenführer und Generaloberst der Waffen-SS Paul Hausser benannt wurde.

    Obwohl Einheiten von Hausser Kriegsverbrechen begangen hätten, habe Kohl den Generaloberst für einen "anständigen Mann" gehalten.

    Helmut Kohl, Ex-Bundeskanzler Deutschlands (1982-1998) war am 16. Juni in seinem Haus in Ludwigshafen gestorben. Er war 87 Jahre alt. Er wurde „Vater der Wiedervereinigung Deutschlands“ und „Kanzler der Einheit“ genannt. Kohl war einer der einflussreichsten deutschen und europäischen Politiker, einer der Architekten des vereinten Europa nach dem Ende des Kalten Krieges. Die Wiedervereinigung von West- und Ostdeutschland wird als historisches Verdienst von Kohl betrachtet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Abzug russicher Friedenstruppen aus Transnistrien? Lawrow kommentiert Sandus Vorhaben
    Große Krankenhausstudie: 2020 weniger Intensivpatienten mit Atemwegserkrankungen als 2019
    Tags:
    Spende, spendet, Spenden, Nazi-Deutschland, Geld, Schutzstaffel, NS, Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP), Waffen-SS, SS, Paul Hausser, Helmut Kohl, Deutschland