06:54 19 Oktober 2018
SNA Radio
    Kampfjet der russischen Luftwaffe auf dem Luftstützpunkt Hmeimim in SyrienRussische Militärs auf dem Luftwaffenstützpunkt Hmeimim in der syrischen Provinz LatakiaRussische Kampfjets in Syrien (Archivbild)

    Nach Abschuss der Su-25: Massiver Angriff auf Terroristenpositionen in Idlib

    © Sputnik / Dmitriy Vinogradov © Foto: Russlands Verteidigungsministerium © Foto : Ministry of defence of the Russian Federation
    1 / 3
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russischer Su-25-Kampfjet in Idlib abgeschossen (17)
    4951218

    Kurz nach dem Abschuss eines russischen Kampfflugzeuges vom Typ Su-25 in der syrischen Provinz Idlib haben russische Streitkräfte einen massiven Luftangriff auf Positionen der Terroristen ausgeführt, die für den Abschuss verantwortlich waren. Laut dem russischen Verteidigungsministerium wurden dabei dutzende Terroristen getötet.

    Laut der Stellungnahme des Verteidigungsministeriums ist der massive russische Gegenschlag mit hochpräzisen Raketen ausgeführt worden. Dabei seien über 30 Terroristen in dem Gebiet, von wo die Rakete auf die Su-25 abgefeuert worden war, vernichtet worden.

    "Auf das von der Terrorgruppe Dschabhat an-Nusra (…) kontrollierte Gebiet, von wo aus die Rakete auf das russische Flugzeug Su-25 abgeschossen worden war, wurde ein massiver Angriff mit Präzisionswaffen ausgeführt", so die Stellungnahme.

    Nur kurze Zeit zuvor wurde die russische Su-25 nach vorläufigen Berichten mit einem sogenannten MANPAD abgeschossen. Hierbei handelt es sich um tragbare Flugabwehrraketensysteme, die von einem Mann bedient werden können.

    >>>Neues zum Thema: Video vom mehrfachen russischen Gegenschlag veröffentlicht<<<

    Mittlerweile sind im Internet die ersten Bilder und Videos hochgeladen worden, die die Trümmer des Flugzeuges zeigen:

    Der Vorfall ereignete sich bei einem Patroullienflug entlang der Deeskalationszone in der syrischen Provinz Idlib. Der Pilot konnte sich zunächst mit dem Schleudersitz retten, wurde aber im anschließenden Gefecht gegen Terroristen am Boden getötet.

    Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums unternimmt das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien in Kooperation mit der Türkei, die als die verantwortliche Seite für die Deeskalationszone ‚Idlib‘ gilt, Maßnahmen, um die Leiche des russischen Piloten in die Heimat zu bringen.

    /NG

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russischer Su-25-Kampfjet in Idlib abgeschossen (17)
    Tags:
    Deeskalationszonen, Terroristen, Pilot, Abschuss, MANPAD, Su-25, Russisches Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien, Dschabhat an-Nusra, Russisches Verteidigungsministerium, Idlib, Türkei, Syrien, Russland