11:15 19 Februar 2018
SNA Radio
    Recep Tayyip Erdogan (Archivbild)

    Erdogan: US-Militärpräsenz in Syrien richtet sich gegen Türkei, Russland und Iran

    © Sputnik/ Mikhail Klimentiew
    Politik
    Zum Kurzlink
    1423915

    Nach dem Sieg über die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) ist die Militärpräsenz der USA in Syrien aus der Sicht des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gegen die Türkei, Russland und den Iran gerichtet.

    Türkische Militärtechnik an der syrischen Grenze
    © AP Photo/ Lefteris Pitarakis
    „Man fragt uns, wann wir unsere Operation in Syrien beenden. Und habt ihr (die USA – Anm. d. Red.) schon Afghanistan und den Irak verlassen?“, fragte Erdogan bei seiner Rede vor dem Parlament am Dienstag. „Ihr sagt, dass es den IS nicht mehr gibt. Warum bleibt ihr denn dort? Also habt ihr wohl Pläne gegen die Türkei, den Iran, und womöglich auch gegen Russland.“

    Die Türkei werde nicht zurückweichen, bis der Terror ihre Sicherheit nicht mehr gefährde.  

    Im vergangenen Januar hatte der türkische Generalstab die Operation „Olivenzweig“ gegen kurdische Stellungen im syrischen Afrin eingeleitet.

    Zum Thema:

    Erdogan: Türkische Soldaten stoßen nach Idlib vor – „Wenn Allah es will“
    Operation in Afrin: Putin telefoniert mit Erdogan
    Erdogan: Wann und wie die Operation in Afrin beendet wird
    „Das lässt sich nicht berechnen“: Erdogan zu US-Erklärung zu Dauer von Afrin-Einsatz
    Tags:
    Militärpräsenz, Recep Tayyip Erdogan, Türkei, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren