01:32 17 August 2018
SNA Radio
    Fla-Raketen-Kanonenkomplex Panzir kurzer Reichweite S 1

    BI: Warum Russlands Luftverteidigungssystem dem der USA den Rang abläuft

    © Sputnik / Максим Блинов
    Politik
    Zum Kurzlink
    41047

    Russlands Luftverteidigungssystem ist laut Business Insider den analogen Waffensystemen der USA und ihrer Verbündeten stark überlegen.

    Wie das Nachrichtenportal unter Berufung auf Experten schreibt, erklären sich die Vorteile des russischen Luftverteidigungssystems mit dessen mehrschichtiger Wirkung. So schützen die Fla-Raketenkomplexe S-400 den Luftraum vor Bomben- und Jagdflugzeugen des Gegners sowie vor ballistischen Raketen, während die Kurzstrecken-Fla-Raketen-Kanonenkomplexe Panzir S1 eine Abwehr gegen Marschflugkörper und tief fliegende Luftziele, darunter Drohnen, sichern.  Bei diesem „Tandem“ handle es sich um ein System, das im Westen nicht seinesgleichen habe, heißt es.

    Fla-Raketensysteme holen „Gegner“ im Flug
    © YouTube / Russlands Verteidigngsminiserium
    Die USA setzen bei der Luftraumverteidigung auf die Fla-Raketensysteme Patriot und Avenger sowie auf die tragbaren Stinger-Luftabwehrsysteme. Dem Analytiker des Center for Naval Analyses der USA, Jeffrey Edmonds, zufolge kann das US-Luftverteidigungssystem im Unterschied zum analogen russischen System keinen zuverlässigen Schutz eines einzeln genommenen Raums gewährleisten.

    Der Experte sieht die Ursache darin, dass die US-Armee auf ein „kontaktloses Kampfmodell“ setze, bei dem die Fliegerkräfte eine führende Rolle spielen. Diese Taktik solle es ermöglichen, einen Krieg ohne umfassende Invasion in das Territorium des Gegners zu gewinnen.  Als Beispiele dafür führt Edmonds die Militäroperationen in Afghanistan, im Irak, in Libyen und Jugoslawien an.

    „Für Russland hingegen besteht die Hauptaufgabe bei einem Konflikt mit den USA darin, eine massive Attacke aus der Luft abzuwehren. Russlands mehrschichtige Verteidigung ist um eine solche Bedrohung herum aufgebaut“, meint der Experte.

    In der neuen nationalen Verteidigungsstrategie und der neuen Nukleardoktrin der USA wird Moskau als eine der Hauptbedrohungen für das Land bezeichnet. Zudem hatte US-Präsident Donald Trump Russland im Februar als einen Rivalen eingestuft. Der Vizechef des Vereinten Komitees der Stabschefs, Paul Selva, kündigte seinerseits die Ausarbeitung eines „globalen Plans“ für den Fall eines Konflikts mit Russland oder China an.

    Moskau äußerte daraufhin sein Bedauern über die Rhetorik Washingtons und versprach, Maßnahmen zur „Gewährleistung der eigenen Sicherheit“ zu treffen. Indes hat das russische Außenministerium wiederholt die Bereitschaft zu einem Dialog mit der amerikanischen Seite bekundet. 

    Zum Thema:

    S-400 nun auch im Wolgagebiet im diensthabenden System
    Russische Flotte bekommt Marineversion des Flugabwehrkomplexes Panzir
    „Real Game Changer“: Warum USA S-400 fürchten sollten
    Ostsee: Russlands Baltische Flotte bekommt S-400-Komplex und Kampfjets
    Tags:
    Abwehr, Fla-Raketenkomplexe, Waffen, Business Insider (BI), Donald Trump, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren