05:51 18 Oktober 2018
SNA Radio
    Dollar (Symbolbild)

    US-Außenhandelsdefizit unter Trump bedeutend gestiegen

    © AFP 2018 / Karen Bleier
    Politik
    Zum Kurzlink
    6484

    Das Außenhandelsdefizit der USA ist während des ersten Jahres der Präsidentschaft von Donald Trump um 12,1 Prozent gestiegen. Somit ist das höchste Niveau innerhalb der letzten neun Jahre in Höhe von 566 Milliarden US-Dollar erreicht. Dies folgt aus den Angaben des US-Handelsministeriums.

    Es wird betont, dass im Dezember 2017 das US-Außenhandelsdefizit um 5,3 Prozent gestiegen sei und 53,1 Milliarden US-Dollar erreicht habe. Dabei hätten die Analytiker laut Medien erwartet, dass in diesem Zeitraum das Defizit bis auf 52,2 Milliarden Dollar steigen werde.

    Innerhalb des Jahres 2017 sei der Export um 5,5 Prozent auf 2,33 Billionen US-Dollar gestiegen. Dagegen sei jedoch der Import um 6,7 Prozent gestiegen und habe damit ein Rekordniveau von 2,9 Billionen US-Dollar erreicht. Es wird betont, dass seit 2011 das Wachstumstempo dieser zwei Indexe am wichtigsten war.

    Dabei war das Defizit im Handel mit China, dem größten Handelspartner der USA, um 8,1 Prozent gestiegen. Das maximale Niveau in der Berechnungszeit erreichte hier 375,2 Milliarden US-Dollar.

    Im Januar hatte der US-Präsident Donald Trump nicht ausgeschlossen, dass zwischen den USA und China ein Handelskrieg ausbrechen könnte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Keine Klarheit für Trump: „China spielt mit den USA Katz und Maus“
    China fordert USA zum Wettbewerb im Weltraum heraus – Washington besorgt
    USA erneuern Atomwaffen-Doktrin – China nicht begeistert
    Finanzexperte Wolff: Nordkorea-Krise ist Konflikt zwischen den USA und China
    Tags:
    Handelskrieg, Handelspartner, Wachstumstempo, Außenhandelsdefizit, US-Handelsministerium, Donald Trump, China, Russland, USA