22:35 18 August 2018
SNA Radio
    Militärparade in Pjöngjang anlässlich des 105. Geburtstags des verstorbenen Staatsgründers Nordkoreas, Kim Il-sung

    USA schaffen „Atmosphäre des Grauens“ um Nordkorea – russischer Botschafter

    © Sputnik / Ilja Pitalew
    Politik
    Zum Kurzlink
    65109

    Die USA versuchen, eine „Atmosphäre des Grauens“ um Nordkorea zu schaffen, wie der russische Botschafter in Pjöngjang, Alexander Mazegora, erklärte. Dies soll bereits die Politik einzelner russischer Unternehmen beeinflusst haben.

    „Unsere amerikanischen Kollegen haben darin Fortschritte gemacht und arbeiten in dieser Richtung weiter — eine Atmosphäre des Grauens um Nordkorea zu schaffen“, so der Diplomat.

    Ihm zufolge signalisiert Washington damit anderen Ländern, dass man mit Nordkorea nicht kooperieren dürfe und dass alle, die dies tun, finanzielle und materielle Verluste erleiden würden.

    „Unser Komplex in Radjin (ein Hafen in Nordkorea – Anm. d. Red.) ist gemäß den Resolutionen die einzige Ausnahme … wo wir unsere Kohle umschlagen. Seit vier Monaten gibt es dort keine Tonne Güter mehr. Kein russischer Kohlenhändler will nun nach Radjin fahren. Es gibt nur eine Erklärung: Die Amerikaner verbieten und verbreiten Angst“, erläuterte der russische Botschafter.

    Die USA verweisen Mazegora zufolge offiziell auf einen freiwilligen Verzicht der Unternehmen auf die Arbeitstätigkeit in Radjin.

    Zum Thema:

    Berlin: Nordkorea nutzt Botschaft für Waffenbeschaffung und Atomprogramm - BfV
    Wladiwostok: Schiff aus Nordkorea sendet Notsignal
    Nordkorea will in USA Menschenrechtsverletzungen erkannt haben
    Tags:
    Kohle, Verluste, Kooperation, Angst, Alexander Mazegora, USA, Nordkorea, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren